Dark Tourism: Tschernobyl


Auf Entdeckungsreise in Prypjat

Magazin Voll im Trend Dark Tourism: Tschernobyl

Auf Entdeckungsreise in Prypjat

Die Nuklearkatastrohe von Tschernobyl im April 1986 veränderte nicht nur das unmittelbare Umland des Reaktors, sondern nachhaltig die ganze Welt. Bei der Explosion im Reaktor-Block 4 und der darauffolgenden Kernschmelze traten Unmengen an radioaktiven Stoffen in die Atmosphäre und kontaminierten ganze Landstriche, zum Teil bis heute. Seit einigen Jahren ist die ehemalige Sperrzone um das Kernkraftwerk für Besucher geöffnet und abenteuerlustige Touristen aus der ganzen Welt kommen nach Prypjat. Doch ist dies überhaupt sicher und was genau kann man auf so einer Tour nach Tschernobyl erwarten? Wir haben für dich die wichtigsten Infos rausgesucht und zusammengestellt.

Zu Besuch in der Geisterstadt

Zu Besuch in der GeisterstadtLeerstehende Häuser mit zerbrochenen Fensterscheiben, leergefegte Straßen, rostige Gondeln am Riesenrad des verlassenen Freizeitparks und eine gespenstische Aura von Zerfall und Leere -  die Geisterstadt Prypjat bei Tschernobyl ist stummer Zeuge der Reaktorkatastrophe, die am 26. April 1986 die Welt und das Leben unzähliger Menschen für immer veränderte. Viele Jahre war das Gebiet für Besucher gesperrt, zu gefährlich war die verbleibende Strahlung. Seit dem Jahr 2011 ist Prypjat jedoch wieder für Besucher geöffnet und spätestens seit dem großen Erfolg der HBO Serie "Chernobyl" ein immer beliebter werdendes Reiseziel für Abenteurer aus der ganzen Welt. Die Straßen sind heute dekontaminiert und weitgehend von der gefährlichen Strahlung befreit, bilden mit ihrem gespenstischen Aussehen aber nach wie vor die Kulisse für einen realen Horrorfilm. 
Prypjat wurde einst als Arbeiterstadt errichtet, um den Angestellten des Kernkraftwerks ein nah gelegenes Zuhause zu bieten. Nur knapp 3 Kilometer entfernt liegt der Reaktor 4, der mit der verheerenden Explosion die bis heute größte Nuklearkatastrophe aller Zeiten auslöste. Hunderttausende Menschen mussten ihre Heimat für immer verlassen, Tausende starben sofort, viele mehr an den schrecklichen Nachwirkungen der Strahlung, wie z. B. Krebs. Heutzutage ist die Stadt noch immer wie ausgestorben, lediglich einige Arbeiter, die für einen weiteren Unfall Zufahrtswege zum Reaktor bereitstellen sollen, leben dauerhaft in unmittelbarer Umgebung der unbewohnbaren 30-Kilometer-Zone. 
Das Thema "Dark Tourism: Tschernobyl" interessiert Dich?
Abmeldung jederzeit möglich.

Touren nach Tschernobyl

Touren nach Tschernobyl
Zugang zu Prypjat erhaltet ihr nur mit einer gültigen Zugangsbescheinigung, die direkt von den ukrainischen Reiseveranstaltern ausgehändigt wird. Ab Kiew geht es meist mit dem Bus Richtung Prypjat und ihr habt die Wahl zwischen Ein- oder Zwei-Tagestouren, die bei 80 € pro Person beginnen. Geschulte Guides führen euch durch die verlassenen Schulen, Krankenhäuser und auch direkt zum Atomkraftwerk. Neben der Erkundung der Geisterstadt sind meist auch Treffen mit Zeitzeugen inbegriffen, die noch einmal mehr die Katastrophe und wie sie die Menschen erlebt haben veranschaulichen. Ihr solltet auf jeden Fall eure eigenen Snacks und Getränke mitbringen, da das Grundwasser um Prypjat noch immer verseucht und untrinkbar ist. 
Ebenfalls solltet ihr beachten, dass euer Ausflug in unmittelbarer Nähe zum Reaktor nicht ungefährlich ist und ihr einige Regeln unbedingt beachten solltet. Das sammeln von Beeren oder Pilzen ist streng verboten, selbst das Anfassen von Pflanzen, Gegenständen oder Wänden innerhalb der Gebäude strengstens untersagt - da hier die Strahlung auch über Jahrzehnte noch sehr hoch konzentriert ist. Spezielle Schutzkleidung ist nicht notwendig, lediglich langärmlige Kleidung und festes Schuhwerk. Einen eigenen Geigerzähler solltet ihr auch mitbringen, wer keinen besitzt oder extra kaufen möchte, kann diesen aber auch vor Ort gegen eine kleine Gebühr ausleihen.

Übernachtung im Sperrgebiet

Übernachtung im SperrgebietWem ein Ausflug in die Sperrzone noch nicht genug ist, der kann direkt in einem Hostel in der Sperrzone übernachten. Seit ungefähr 3 Jahren lockt Tschernobyl besonders abenteuerlustige Touristen mit einem Hostel, das über 50 Ein- bis Dreibettzimmer zu bieten hat. Dort bekommst du eine Übernachtung inklusive Dusche, TV und WLAN für umgerechnet knapp 7 Euro. Eure Übernachtung im Hostel bucht ihr einfach vor Ort bei den lokalen Reiseanbietern oder während eurer Tour. 
Beachtet jedoch unbedingt, dass ihr auch als Gäste des Hostels ausschließlich während geführter Touren in die Geisterstadt oder das kontaminierte Umland aufbrechen dürft. Es ist sowohl für euch als auch für diejenigen, die euch am Ende finden müssen, viel zu gefährlich ohne einen erfahrenen Guide in der Sperrzone herumzulaufen. Bei aller Sensationslust und Begeisterung für dieses einmalige Erlebnis, solltet ihr immer auf eure und die Sicherheit aller Beteiligten achten.
Verwandte Artikel
Skigebiete Polen – Faire Preise und jede Menge Après Ski locken auf die Piste
Polen ist nicht gerade bekannt für seine Skigebiete. Dies allerdings zu Unrecht, denn das Land hat einige Pisten zu bieten und ist zudem deutlich günstiger als Österreich und die Schweiz, wo sich Europas traditionelle Skigebiete befinden. Die Skigebiete in Polen haben sich in den vergangenen Jahren modernisiert und können nun auch von der Technik her mit dem Standard mithalten, den man aus den Alpen gewohnt ist. Neue Liftanlagen und verbesserte Pistenbedingungen lassen Polens Skigebiete nun durchaus konkurrenzfähig werden. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass die meisten Skigebiete in Polen von der Größe her nicht mit den berühmten Schweizer Skigebieten vergleichbar sind. Für Skianfänger und Kinder sind Polens Skigebiete jedoch optimal. Auch das Angebot für Skilangläufer ist in Polen sehr gut. Zu den typischen Skiregionen Polens gehören Zakopane, das Riesengebirge und die Hohe Tarta. Das Schlesische Beskiden und das Glatzer Schneegebirge sind ebenfalls für den Wintersport gerüstet.
Brasov
Den meisten dürfte Transsilvanien besonders als Heimat des berühmt berüchtigten Grafen Dracula ein Begriff sein. Waschechte Vampire findet man in der malerischen Region im Herzen Rumäniens garantiert nicht, dafür erwarten dich aber charmante Städte mit altertümlichem Flair - wie beispielsweise Brasov.
Ein Kurztrip nach Budapest
Das von den Besuchern liebevoll "Paris des Ostens" genannte Budapest ist eine wunderschöne Stadt mit einzigartigen Barockbauten, hippen Cafés und dem malerischen Donauufer. Falls du die westeuropäischen Metropolen bereits abgehakt hast, solltest du der ungarischen Hauptstadt einen Besuch abstatten.
Geheimtipp Timisoara
Ein waschechter Geheimtipp im Westen Rumäniens: Die charmante Stadt Timisoara gilt als Wien des schönen Balkanstaates. Wir verraten dir, was Timisoara so besonders macht.
Aktuelles aus "Voll im Trend"
Gold Hill in Shaftesbury
Besonders schön ist der Blick von oben: Hast du einmal den steilen Weg hinauf geschafft, offenbart sich dir die wohl schönste Straße von Shaftesbury in ihrer ganzen Pracht. Pittoresk reihen sich die kleinen Häuschen auf der einen Seite der Straße entlang - ihnen gegenüber ragt eine hohe Mauer empor. Sträucher, Büsche und Blumen vervollständigen das wahrhaft märchenhafte Bild.
Die schönsten Orte an der Mosel
So schön ist es an der Mosel! Mit einer Gesamtlänge von über 500 Kilometern ist sie nicht nur der zweitlängste Nebenfluss des Rheins, sondern auch noch ein wahres Urlaubsparadies. Zwischen malerischen Weinbergen, geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten und zahlreichen Wander- und Fahrradwegen kannst du es dir in den folgenden deutschen Städten so richtig gutgehen lassen.
Monschau
Eingebettet in eine wunderschöne Landschaft aus tiefgrünen Berghängen könnte Monschau in der Eifel ebenso gut als Kulisse für ein mittelalterliches Märchen dienen. Zwischen geschichtsträchtigen Fachwerkbauten, gemütlichen Cafés und verwinkelten Gässchen schlängelt sich die Rur ganz gemächlich durch den historischen Stadtkern, der zum Verweilen und Entdecken einlädt.
Die fünf besten Rodelbahnen in Deutschland
Jung und Alt lieben es: Rodeln. Sobald die Temperaturen ab Dezember langsam sinken, freuen sich die meisten schon auf den ersten Schnee im Winter. Ab dann dauert es nicht mehr lange bis das wunderschöne Deutschland in eine weiße Schneedecke eingehüllt ist und du deinen Schlitten endlich wieder aus dem Keller holen kannst. Wir zeigen dir die schönsten und besten Rodelbahnen in Deutschland!

Rebellen-Deals Kreuzfahrten Pauschalreise Last Minute Hotels Städtereisen Rundreisen Individualreisen Aktivitäten
Kreuzfahrten Dein Kreuzfahrt-Berater AIDA Kreuzfahrten Alle Kreuzfahrten
Individuelle Anfrage
Rebellen-Magazin Reiseziele Tipps & Tricks Voll im Trend Ausgehen Kreuzfahrten
Warenkorb