Ubud auf Bali


Kulturelles Zentrum der Trauminsel

Magazin Reiseziele Ubud auf Bali

Kulturelles Zentrum der Trauminsel

Architektonische Meisterwerke, spannende Kunstausstellungen und tierische Begegnungen inmitten einer atemberaubenden Landschaft: All das erwartet dich im Süden Balis. Ein Besuch der 70.000-Einwohner-Stadt Ubud fasziniert Naturbegeisterte, Kunstliebhaber und Hobby-Historiker gleichermaßen. Bei uns findest du die schönsten Sehenswürdigkeiten des kulturellen Zentrums.

Kunst und Kultur

Kunst und Kultur
Als kulturelles Zentrum Balis hat Ubud sich über die Grenzen Indonesiens hinaus einen Namen gemacht: Menschen aus aller Welt reisen in die Stadt, um die zahlreichen Sehenswürdigkeiten Ubuds einmal selbst hautnah zu bestaunen. Den einstigen Sitz balinesischer Prinzen umgibt auch heute noch ein unverwechselbares, spirituelles Flair, das man besonders bei dem Besuch einer der atemberaubenden Tempelanlagen zu spüren bekommt. Zu den schönsten Bauten der Stadt gehört der Saraswati Wassertempel, welcher der gleichnamigen Göttin der Weisheit gewidmet ist. Neben einem zauberhaften, von Lotusblüten bedecktem Teich erwarten dich hier jede Woche Aufführungen traditioneller balinesischer Tänze. Ebenfalls ein echter Hingucker ist außerdem der Pura Marajan Agung, der Privattempel der königlichen Familie, der ebenso wie der Puri Saren Palace besichtigt werden kann. Kunstliebhaber sollten außerdem unbedingt eines der vielen Museen der Stadt besuchen, zum Beispiel das Museum Puri Lukisan - das älteste Kunstmuseum Balis - oder das Agung Rai Museum of Art, das inmitten einer malerischen Gartenanlage liegt. Wer ein Stückchen balinesische Kunst mit nach Hause nehmen möchte, wird auf dem Ubud Market garantiert fündig: Hier bieten lokale Händler handgemachte Schnitzereien, Körbe oder Textilien an.
Das Thema "Ubud auf Bali" interessiert Dich?
Abmeldung jederzeit möglich.

Tierische Bewohner

Tierische Bewohner
Bei einer Entdeckungstour durch Ubud darf auch ein Besuch im weltberühmten Affenwald nicht fehlen. Der Sacred Monkey Forest ist die Heimat von rund 600 Javaneraffen, die sich in der beeindruckenden Tempelanlage pudelwohl fühlen. Obwohl der Wald nur wenige Gehminuten vom Zentrum Ubuds entfernt liegt, kannst du hier so richtig in den Urwald eintauchen. Der Zugang zu den drei heiligen Tempel Pura Dalem Aung, Pura Beij und Pura Prajapati ist den Einheimischen und Gläubigen vorenthalten, die steinernen Bauten machen aber auch von außen definitiv eine gute Figur. Die meisten Besucher möchten hier ohnehin in erster Linie die tierischen Bewohner bestaunen, die sich in dem Wald der Fellpflege widmen oder spielerisch über die steinernen Gemäuer hüpfen. Wer die flauschigen Primaten füttern möchte, kann bei den Parkwärtern Bananen kaufen. Alles andere ist für die Affen weniger geeignet - auch, wenn sie alles daransetzen, den Besuchern ihre Snacks zu stibitzen. Lebensmittel solltest du bei deinem Besuch also ansonsten besser nicht mitnehmen.

Beeindruckende Landschaften

Beeindruckende Landschaften
Rund 10 Kilometer vom Stadtzentrum Ubuds entfernt findest du die Tegalalang Reisterrassen, die spätestens seit dem Hollywood-Streifen "Eat Pray Love" zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Landes gehören. Julia Roberts konnte hier inmitten der wunderschönen Reisterrassen so richtig die Seele baumeln lassen. Mittlerweile kann es auf den Reisfeldern relativ voll werden, weshalb sich ein Besuch am frühen Morgen oder am späten Nachmittag empfiehlt. Der Zugang zu den Terrassen ist kostenlos, für manche Fotomotive, wie beispielsweise große Schaukeln, wird eine kleine Spende fällig. Nach einem Spaziergang durch die Reisfelder kannst du ganz passend den lokalen Klassiker Nasi Campur mit Reis und Gemüse kosten - sozusagen direkt vom Feld auf den Teller!
Verwandte Artikel
Bali – Individualurlaub im Paradies
Die zu Indonesien gehörende Insel Bali liegt südöstlich von Malaysia im Indischen Ozean. Mit einer Fläche von 5560 Quadratkilometern ist Bali nicht nur die größte Insel der gelichnamigen Provinz, sondern auch die bei Touristen beliebteste Insel Indonesiens. Zu der Provinz Bali gehören außerdem einige weitere kleine Inseln. Interessant ist, dass sich Bali in der Flora und Fauna stark von der nur 160 Kilometer entfernten Nachbarinsel Lombok unterscheidet. Zwischen den beiden Inseln, mitten im Meer verläuft die Wallace-Linie, die den asiatischen Lebensraum von der australischen Flora und Fauna unterscheidet.
Koffer packen - Übergepäck vermeiden
Ein ganz typisches Bild zu Hause vor dem Urlaub: Die Berge der Dinge, die unbedingt mit in den Urlaub sollen, werden immer höher. Dabei ist das Lieblingsspielzeug des Sohnes oder das Paar Schuhe, an dem Mama so hängt, noch gar nicht an der „Sammelstelle“ angekommen. Nun gilt es schon vor Urlaubsantritt das erste Ärgernis zu umgehen und Übergepäck zu vermeiden, denn das kann schnell teuer werden.
Kuta - Entspannen, feiern und Bali erleben
Bali ist eine der Hauptinseln der Kleinen Sundainseln und gehört zum Inselstaat Indonesien. Die Insel liegt im Indischen Ozean zwischen Java und Lombok. Bali ist 145 km lang (West-Ost-Strecke) und 95 km breit (Nord-Süd-Ausdehnung). Die vielen Berge Balis sind überwiegend vulkanischen Ursprungs. Höchster Berg auf der Insel ist mit 3031 Metern der Vulkan Gunung Agung (großer Berg). Westlich dieses Vulkans verläuft das Batur Massiv, ein 10 Kilometer breiter Vulkankrater.
Paradiesischer Diamond Beach
Weißer von Kokospalmen gesäumter Sandstrand und das sanfte Rauschen des kristallklaren Wassers: Der Diamond Beach auf Nusa Penida gilt als einer der schönsten Strände Indonesiens. Wir bringen dich mit den wichtigsten Infos rund um den traumhaften Spot schon einmal etwas in Urlaubsstimmung!
Aktuelles aus "Reiseziele"
Dubai
Dubai ist die Hauptstadt des gleichnamigen Emirats und mit 3,1 Millionen Einwohnern die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Bekannt ist die Metropole vor allem für ihre atemberaubenden Wolkenkratzer, von denen einige sogar locker die 300-Meter-Marke hinter sich lassen. Aber auch das traditionelle Dubai ist noch lebendig, und versprüht in quirligen Souks und der bezaubernden Altstadt seinen unverwechselbaren Charme.
Die verbotene Stadt
Die verbotene Stadt in Peking befindet sich gleich am Rande des Tian’anmen-Platzes. Ein Ausflug in die verbotene Stadt kann sich schnell wie eine kleine Zeitreise anfühlen, denn viele Gegenstände erinnern an die damalige Kaiserzeit. Doch einen kleinen Unterschied gibt es, denn früher durften die verbotene Stadt nur der Kaiser, seine engste Familie und die Eunuchen betreten. Heute dient der schöne Ort hingegen als Museum der früheren Kaiserzeit und kann von Jedermann betreten werden.
Poble Espanyol
Das Poble Espanyol im Herzen der Millionenmetropole Barcelona macht seinem Namen auf den ersten Blick alle Ehre. Übersetzt bedeutet dieser so viel wie "Spanisches Dorf" - doch das Poble Espanyol ist noch viel mehr als das. Auf 49.000 Quadratmetern erwarten dich hier hunderte Jahre beeindruckender Architekturgeschichte. Wir verraten dir, was es mit dem spektakulären Fleckchen auf sich hat und wieso das spanische Dorf kurz nach seiner Errichtung eigentlich schon wieder verschwinden sollte.
Kotor
Schon in vorchristlicher Zeit schlug Kotor Illyrer, Griechen und Römer in seinen Bann. Während diese vor allem den Naturhafen der Stadt schätzten, beeindruckt die montenegrinische Perle am Mittelmeer heute mit ihrer schmucken mittelalterlichen Altstadt und seiner wundervollen Lage zwischen fjordähnlichen Bergen. Lass dich verzaubern von verwinkelten Gässchen, prachtvollen Bauten und unvergesslichen Aussichten.

Rebellen-Deals Kreuzfahrten Pauschalreise Last Minute Hotels Städtereisen Rundreisen Individualreisen Aktivitäten
Kreuzfahrten Dein Kreuzfahrt-Berater AIDA Kreuzfahrten Alle Kreuzfahrten
Individuelle Anfrage
Rebellen-Magazin Reiseziele Tipps & Tricks Voll im Trend Ausgehen Kreuzfahrten
Warenkorb