Puerto Plata

Magazin Reiseziele Puerto Plata

Puerto Plata

12.03.2019 - Die Dominikanische Republik teilt sich die karibische Insel Hispaniola mit dem Staat Haiti. Sie nimmt den deutlich größeren östlichen Teil der Insel ein und ist ein Paradies für Badeurlauber, Taucher und andere Wassersportler. Die Dominikanische Republik hat aber nicht nur Strände und Meer zu bieten, sondern auch einige sehenswerte Kolonialstädte und natürlich viel Natur in Form von karibischem dichtem Urwald.

Puerto Plata

Puerto PlataDie Städte Puerto Plata, Santo Domingo, La Romana und Punta Cana bestechen durch bunte Architektur, ein reges Nachtleben und die perfekten Locations, um die karibische Musik sowie die kulinarischen Höhepunkte der Insel zu genießen.

Puerto Plata

Puerto Plata liegt im Norden der Dominikanischen Republik, direkt an den Fluten des Nordatlantischen Ozeans. Die Stadt verdankt ihren Namen Christoph Kolumbus, der etwa 50 Kilometer westlich der heutigen Stadt Puerto Plata die Siedlung La Isabela errichten ließ - die erste von Europäern planmäßig angelegte Siedlung in der Neuen Welt.

Puerto Plata – Ein Paradies für Nachtschwärmer und Sportler

Die Stadt Puerto Plata, was man mit Silberhafen übersetzen kann, bietet die unterschiedlichsten Freizeitaktivitäten. Östlich des Stadtzentrums erstreckt sich die Playa Dorada, der goldene Strand, welcher zu den schönsten Stränden der Insel gehört. Entlang dieses Traumstrandes wurden in den vergangenen Jahrzehnten dutzende von Hotels, Resorts, Restaurants, Geschäften und Golfplätzen gebaut. Das Zentrum von Puerto Plata hat sich jedoch noch seinen historischen Charme bewahrt. Aus dem einst jüdischen Viertel Sosua wurde ein lebendiges Urlauberviertel. In den kleinen Gassen der Innenstadt sind Nachtclubs, Bars und Kneipen entstanden, die vor allem am Abend mit Urlauber gefüllt sind. Die Atmosphäre ist entspannt und lebendig.

Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten

Während junge Menschen Puerto Plata für sein Nachtleben lieben, kommen auch viele Familien in diese Region. Die Strände und das Meer sind nicht nur ein Badevergnügen für groß und klein, sondern bieten auch Aktivurlaubern unzählige Möglichkeiten, verschiedenen Wassersportarten nachzugehen. Nicht zuletzt Taucher lieben das karibische Meer für seinen Artenreichtum. Auch Surfer kommen vor der Küste von Puerto Plata auf ihre Kosten, wobei diese das kleine Nachbardorf Cabarete vorziehen. Hier kann man mit hohen Wellen rechnen, während einige Kilometer weiter die Bedingungen für Anfänger ideal sind. Puerto Plata und seine Umgebung sind also ein Mekka für Wassersportler aller Art. Viele Hotels folgen dem Sporttrend und bieten Tennisplätze, Golfplätze, Aerobik-Training und andere Sportarten auf dem Land an. Ausflüge ins Umland werden von den Hotels und kleinen Agenturen im Ort angeboten. Es gibt mehrere Wasserfälle im karibischen Dschungel, die sich für Wanderungen anbieten. Zu den schönsten Ausflugszielen zählen die Amber Cove und die Halbinsel Samana sowie die vielen Wasserfälle von Damajagua. Hier lässt sich die Natur der Dominikanischen Republik hautnah erleben.

Die beliebtesten Strände in der Dominikanischen Republik

Neben der Playa Dorada in Puerto Plata, dem bei Touristen und Einheimischen beliebten Goldstrand, hat die Dominikanische Republik viele traumhafte Strände zu bieten. Nicht umsonst ist dieses Land eines der beliebtesten Urlaubsziele in der Karibik. Die Playa Bonita befindet sich auf der Halbinsel Samana, welche nicht weit von Puerto Plata entfernt liegt. Die Playa Bonita – übersetzt der hübsche Strand – taucht mit ihrem weißen Sand auch häufig auf den Top Ten Listen der schönsten Strände der Welt auf. Hier fällt feiner Sand flach in türkisfarbenes Wasser ab. Einige kleine Hotels und Appartements säumen den Strand, ansonsten könnt ihr aber inmitten von Kokospalmen kilometerlang den Strand entlang spazieren und die Ruhe genießen. Der Strand ist absolut idyllisch und familienfreundlich und bietet euch die Möglichkeit euch einmal außerhalb der Hotelanlage mitten in der Dominikanischen Natur zu erholen. Ebenfalls auf der Halbinsel Samana gelegen ist die Playa Rincon, welche landschaftlich besonders reizvoll ist. Der Strand wird jedoch als touristische Attraktion bei vielen Strandtouren angeboten, sodass der naturbelassene feine Karibikstrand oft gut besucht ist. Die Playa Rincon liegt inmitten von saftig grünen Wäldern und Mangroven und man fühlt sich hier weitab von der Zivilisation. Die Bucht eignet sich hervorragend zum Schnorcheln, und das kleine Restaurant am Ende der Bucht lädt euch zu köstlichen fangfrischen Fischspezialitäten ein.bDie Playa Sosua befindet sich auch in der Provinz Puerto Plata und gehört mit ihrem türkisfarbenen Meer und dem goldfarbenen Sand zu den schönsten Stränden. Da der Strandabschnitt besonders bei Tauchern beliebt ist, haben sich in den letzten Jahren einige Tauchschulen angesiedelt. Zudem locken weitere Sportangebote und Strandparties viele junge Leute an die Playa Sosua. Europäische Urlauber, die Anschluss suchen, finden hier viele Landsmänner, die sich mit Restaurants und Bars an der Playa Sosua niedergelassen haben.

Klimadaten

Puerto Plata liegt an der Nordküste der Insel und profitiert vom karibischen ganzjährig warmen Klima. Die Unterschiede zwischen den Jahreszeiten sind unerheblich. Die Luftfeuchtigkeit ist das ganze Jahr über relativ hoch, jedoch gerade in den Küstenabschnitten weht meist eine Brise vom Meer her, was die hohen Temperaturen zwischen 25° und 32° angenehmer macht. An der Nordküste regnet es wegen der zentralen Gebirge der Insel mehr als im Süden. Die Regenzeit ist in der gesamten Nordregion zwischen November und Januar anzusiedeln. Die Regengüsse sind dann recht stark, aber immer nur kurz. Nach maximal einer Stunde ist der Spuk meist vorüber, so dass sich der Norden der Insel auch in den Wintermonaten für eine Reise anbietet.
Verwandte Artikel
Dominikanische Republik – von Christoph Kolumbus zum Paradies gekürt
Schon Christoph Kolumbus gilt als der erste Fan des karibischen Inselstaats. Als er am 5. Dezember 1492 die zu den Großen Antillen gehörende Insel entdeckte, soll er gesagt haben: „Vor meinen Augen die Insel Hispaniola – das schönste Land, das menschliche Augen jemals sahen.“
Samaná
Samaná ist ein wahres Urlaubsparadies im Nordosten der Dominikanischen Republik. Im Gegensatz zu Touristenhochburgen wie Punta Cana gilt die Provinz auf der gleichnamigen Halbinsel fast noch als Geheimtipp mit wunderschönen weißen Sandstränden und traumhafter tropischer Natur.
Santo Domingo
Santo Domingo verwöhnt dich mit wunderschönen Stränden und zahlreichen kulturellen Highlights - komm mit in die faszinierende Hauptstadt der Dominikanischen Republik!
La Romana
La Romana liegt im Südosten der Dominikanischen Republik auf der Insel Hispaniola. Erkunde in der Umgebung malerische Strände, entdecke die fantastische Unterwasserwelt ...
Aktuelles aus "Reiseziele"
Turkmenistan: Das Tor zur Hölle
Auch wenn der Zerfall der Sowjetunion schon viele Jahre zurückliegt, ist Turkmenistan noch eines der isoliertesten Länder der Welt. Nur rund 10.000 Besucher empfängt das Land pro Jahr. Unverständlich, denn der dortige Derweze-Krater ist eine einmalige Sensation.
Cape Canaveral
Auf Merritt Island im Osten Floridas könnt ihr die beiden bedeutendsten Weltraumbahnhöfe der Welt besuchen, Cape Canaveral und das Kennedy Space Center. Da beide für Besucher sehr unterschiedlich sind, stellen wir sie dir einmal kurz vor.
Parc de Sceaux
Wer schon einmal in Paris war, kennt den unwiderstehlichen Charme der Millionenmetropole an der Seine. Doch auch, wenn wir von der französischen Hauptstadt gar nicht genug bekommen können, tut es gut, den Trubel der cité de l’amour einmal hinter sich zu lassen und unter freiem Himmel so richtig durchzuatmen. Deshalb zieht es jährlich Tausende von Einheimischen und Besuchern aus aller Welt in den wunderschönen Parc de Sceaux, der gerade einmal eine halbe Stunde von Paris entfernt liegt. Bei einem Spaziergang durch den majestätischen Schlosspark kannst du hier ganz in Ruhe die Seele baumeln lassen.
Der Berg Montserrat
In 1.200 Metern Höhe thront das Sandsteingebirge Montserrat über der katalanischen Landschaft im Osten Spaniens. Wer die imposanten Felswände und die schier unendlichen Weiten des Vorküstengebirges zu Gesicht bekommt, fühlt sich, als sei er hunderte von Kilometern entfernt vom Trubel der Großstädte, den bunten Lichtern und dem geschäftigen Treiben auf den Straßen der Metropole. Dabei sind es gerade einmal 60 Kilometer, die das hügelige, ruhige Hinterland von Kataloniens Hauptstadt Barcelona trennen. Einmal am Montserrat angekommen, kannst du hier die Seele baumeln lassen, eine kleine Bergwanderung unternehmen und das weltbekannte Benediktinerkloster inmitten der atemberaubenden Kulisse bewundern.
Logo Reise-Rebellen

Rebellen-Deals Kreuzfahrten Pauschalreise Last Minute Hotels Städtereisen Rundreisen Individualreisen
Kreuzfahrten Dein Kreuzfahrt-Berater AIDA Kreuzfahrten Alle Kreuzfahrten
Individuelle Anfrage
Rebellen-Magazin Reiseziele Tipps & Tricks Voll im Trend Ausgehen Kreuzfahrten

Dein Warenkorb