Poble Espanyol


Ein Dorf mitten in Barcelona

Magazin Reiseziele Poble Espanyol

Ein Dorf mitten in Barcelona

Das Poble Espanyol im Herzen der Millionenmetropole Barcelona macht seinem Namen auf den ersten Blick alle Ehre. Übersetzt bedeutet dieser so viel wie "Spanisches Dorf" - doch das Poble Espanyol ist noch viel mehr als das. Auf 49.000 Quadratmetern erwarten dich hier hunderte Jahre beeindruckender Architekturgeschichte. Wir verraten dir, was es mit dem spektakulären Fleckchen auf sich hat und wieso das spanische Dorf kurz nach seiner Errichtung eigentlich schon wieder verschwinden sollte.

Die Exposició Internacional de Barcelona

Die Exposició Internacional de Barcelona
In den 1920er-Jahren plante man in Barcelona eifrig die Umsetzung eines prestigeträchtigen Projekts: 1929 sollte hier die sogenannte "Weltausstellung" stattfinden, die Besucher aus nah und fern in die katalanische Metropole locken würde. So eindrucksvoll dies zunächst auch klingen mochte, die Beweggründe hinter der großen internationalen Ausstellung waren weniger edel: Seit 1923 herrschte in Spanien Miguel Primo de Rivera, der hoffte, die Veranstaltung für eigene Propagandazwecke nutzen zu können. Während die Vorbereitungen in der Stadt auf Hochtouren liefen, ließ der Diktator öffentliche katalanische Symbole abreißen. Die katalanische Kultur sollte während der "Exposició Internacional de Barcelona" keine Beachtung finden. Zeitgleich entstand am Fuße des Berges Montjuïc eine Anlage, die den Besuchern aus der Ferne einen Einblick in die Architekturgeschichte Spaniens geben sollte: Das Poble Espanyol.
Das Thema "Poble Espanyol" interessiert Dich?
Abmeldung jederzeit möglich.

Spanische Architekturgeschichte

Spanische Architekturgeschichte
Da viele Besucher der Weltausstellung das Austragungsland noch nie zuvor bereist hatten, war es im 20. Jahrhundert üblich, ein Gelände mit Nachbildungen der größten architektonischen Meisterwerke des Landes zu errichten. So auch im Poble Espanyol, eine Art Museum unter freiem Himmel, in dem 117 Bauwerke aus den unterschiedlichsten Epochen entstanden. Ursprünglich plante man, das spanische Dorf nach der Weltausstellung wieder abzureißen. Zum Glück erfreute sich das Gelände aber so großer Beliebtheit, dass man kurzerhand beschloss, es auch weiterhin als Freilichtmuseum zu nutzen. Auch heute noch kann man hier Nachbauten von architektonischen Highlights aus dem ganzen Land bestaunen, darunter einen Teil der mittelalterlichen Stadtmauer von Ávila, weiß getünchte Häuser wie aus Andalusien und mallorquinische Fincas.

Aktivitäten und Eintrittspreise

Aktivitäten und Eintrittspreise
Das Poble Espanyol lässt nicht nur die Herzen von Architekturfans höher schlagen: Kunstliebhaber sollten unbedingt einen Abstecher in das Kunstmuseum Fran Daurel machen, während Feinschmecker sich in den Bars und Restaurants auf dem Gelände kulinarisch verwöhnen lassen können. Darüber hinaus arbeiten in dem "Dorf" rund 20 Kunsthandwerker, denen man bei der traditionellen Verarbeitung von Glas, Leder und Ton über die Schulter gucken darf. Hier findest du auch garantiert das ein oder andere schöne Souvenir oder Mitbringsel für deine Liebsten daheim. Jeden Sonntag kannst du auf dem Gelände außerdem Vorführungen aus dem Bereich Tanz, Musik oder Theater bestaunen. Alle paar Wochen finden zusätzlich spezielle Events, wie beispielsweise Märkte oder Blumenfeste, statt, die meist nicht nur auf Erwachsene, sondern auch auf Kinder zugeschnitten sind. Ein Ausflug mit der ganzen Familie lohnt sich also auf jeden Fall. Du kannst dem Pablo Espanyol an 365 Tagen im Jahr einen Besuch abstatten; die Pforten des Kunstmuseums Fran Daurel sind an immerhin 362 Tagen geöffnet. Erwachsene zahlen vor Ort 14 Euro für den Eintritt, online kannst du die Tickets jedoch auch vorab kaufen und dabei ein paar Euros sparen. Eine aktuellen und umfassenden Überblick über die Öffnungszeiten sowie die Eintrittspreise findest du hier.
Verwandte Artikel
10 Geheimtipps in Barcelona
Barcelona ist bekannt für die Sagrada Familia, die Einkaufsmeile Ramblas und den wunderschönen Parc Guël.
Der kunterbunte Park Güell
Anfang des 20. Jahrhunderts wünschte sich der Unternehmer Eusebi Güell eine englisch inspirierte Gartenanlage mitten in Barcelona. Diesen Wunsch erfüllte in der weltbekannte Architekt Antoni Gaudí und errichte etwas außerhalb der Innenstadt den kunterbunten Park Güell.
Spanien, Costa Brava – Barcelona
Die Costa Brava erstreckt sich von der französisch-spanischen Grenze bis zu dem bekannten Touristenort Blanes. Dort beginnt die Costa del Maresme, die sich bis zur Provinzhauptstadt Barcelona zieht. Brava bedeutet auf Katalanisch und Spanisch „wild“. Diesen Namen verdankt die Küste den zerklüfteten Felsmassiven.
Der Berg Montserrat
Der spanische Berg Montserrat begeistert Naturliebhaber, Architekturfans und Aktivurlauber gleichermaßen. Wir verraten dir, wieso das katalanische Wahrzeichen ein waschechtes Allround-Talent ist, das die unterschiedlichsten Besucher aus aller Welt verzaubert.
Aktuelles aus "Reiseziele"
Costa Deliziosa
An Bord der Costa Deliziosa dürfen Sie sich auf elegantes Design, abwechslungsreiche Aktivitäten für Groß und Klein sowie einen großen Wellness-Bereich freuen. Checken Sie ein und bereisen Sie mit dem wundervollen Kreuzfahrtschiff der Costa Flotte die schönsten Häfen der Erde.
Paradiesische Ausflüge in Male
Die Malediven im Indischen Ozean sind ein absolutes Traumziel für alle, die sich nach einem Badeurlaub der Extraklasse sehnen. Bei einer Kreuzfahrt durch das wunderschöne Archipel eignet sich die Hauptstadt Male perfekt als Ausgangspunkt für aufregende Ausflüge ins kühle Nass oder entspannende Stunden an malerischen Sandstränden.
Kreuzfahrt Oman: Highlights in Muscat
Muscat, eine traditionelle Perle des Orients: Die Hauptstadt des Omans darf bei einer Kreuzfahrt durch den gleichnamigen Golf nicht fehlen. Rund um den beliebten Kreuzfahrthafen erwartet Besucher aus Nah und Fern ein gelungener Mix aus architektonischen Sehenswürdigkeiten, Wüstenlandschaften und lebendigen Unterwasserwelten.
Koh Samui Reisetipps
Bei einer Kreuzfahrt durch Asien ist Koh Samui eine der beliebtesten Inseln im Golf von Thailand, die nahezu all Ihre Urlaubswünsche erfüllen kann. Neben der faszinierenden Kultur können Sie hier auch einige Landgänge und Sehenswürdigkeiten besichtigen oder entspannt ein paar Tage an Malediven-ähnlichen Stränden verbringen. Übrigens wird Koh Samui auch liebevoll "die Kokosnussinsel" genannt, da hier besonders viele Kokosnusspalmen zu finden sind.

Kreuzfahrten
Rebellen-Deals Kreuzfahrten Pauschalreise Last Minute Hotels Städtereisen Rundreisen Individualreisen Aktivitäten
Rebellen-Magazin Reiseziele Tipps & Tricks Voll im Trend Ausgehen Kreuzfahrten
Warenkorb