Panama

Erkunde das artenreiche Herz Mittelamerikas bei Badeurlaub, Kombireise oder Aktivurlaub

Panama

Erkunde das artenreiche Herz Mittelamerikas bei Badeurlaub, Kombireise oder Aktivurlaub

31.08.2018 - Bei deinem Urlaub in Panama erwartet dich eine spannende Mischung aus Tradition und Moderne, aus einsamen Stränden und dichten Regenwäldern, aus faszinierenden Mangroven und alpinen Berglandschaften. Mach dich gefasst auf unvergessliche Reiseeindrücke, Begegnungen mit exotischen Tieren, freundlichen und lebensfrohen Menschen und bestaune am Panamakanal ein Weltwunder der Gegenwart.

Land & Leute

Land & LeuteKleines Land - große Vielfalt. So lässt sich Panama mit wenigen Worten beschreiben. Zwischen Costa Rica und Kolumbien, dem Pazifik und der Karibik findest du dichte Regenwälder mit unvergleichlichem Artenreichtum, üppige Mangrovensümpfe, puderzuckerweiße Strände, beeindruckende Bergwelten, traumhafte Inseln, geschichtsträchtige Kleinstädte und pulsierende Metropolen. Die bekannteste Sehenswürdigkeit Panamas ist aber ganz ohne Frage der Panamakanal. Die Wasserstraße zwischen Atlantik und Pazifik durchtrennt das Land auf einer Länge von etwa 700 Kilometern zwischen Colón und Panama-City. Bei einer Bootstour über den Kanal oder einem Besuch im Informationszentrum kannst du dieses moderne Weltwunder noch genauer kennenlernen. Steht dir der Sinn dagegen mehr nach Natur, kommst du in den Nationalparks des Landes auf deine Kosten. Ganze 23 % der Landfläche Panamas stehen unter Naturschutz und bieten eine Heimat für Brüllaffen, Faultiere und die unzähligen Vögel, für die die mittelamerikanische Republik längst nicht mehr nur bei Hobby-Ornithologen bekannt ist. Rund 900 Arten sind in dem kleinen Land beheimatet, darüber hinaus wählen viele Zugvögel Panama als Winterquartier. 

Natürlich lohnt sich eine Reise nach Panama aber auch für Geschichtsinteressierte und Kulturliebhaber. Aus indigenen und europäischen Einflüssen hat sich auch diesbezüglich seit der spanischen Eroberung Panamas im 16. Jahrhundert eine beeindruckende Diversität entwickelt. Von ursprünglichen Indianerdörfern im Dschungel bis zu modernen Wolkenkratzern in der Großstadt und von traditionellem Kunsthandwerk bis hin zu hippen Einkaufszentren herrscht hier ein faszinierendes Neben- und Miteinander von Geschichte, Gegenwart und Zukunft. Beim Besuch in einem der zahlreichen Museen, historisch bedeutsamen Städten und traditionellen Festen kannst du dich umfassend über die spannende und abwechslungsreiche Kultur Panamas informieren. Bei den Fiestas in Panama geht es sehr bunt und fröhlich zu, Tänze wie Tamborito, Cumbia oder auch die unterschiedlichsten Tänze der Ureinwohner, sorgen für ausgelassene Stimmung. Neben zahlreichen nationalen Feiertagen gibt es in Panama auch einige regionale Feste, wie den Panama-City-Tag oder das Fest des “Schwarzen Christus”, das in Portobelo begangen wird. Dass die Panamaer gerne feiern, zeigt auch eine sehr arbeitnehmerfreundliche Regelung: Fällt ein Feiertag auf ein Wochenende, wird er einfach am Freitag davor oder am Montag danach gefeiert - verlängertes Wochenende inklusive. Auch Feiertage in der Wochenmitte werden gerne auf Montag oder Freitag verschoben. Bei den Festen und Feiertagen in Panama wirst du sehr schnell Bekanntschaft mit der Gastfreundschaft der Einheimischen machen. Auch als Fremder wirst du hier ganz selbstverständlich in das bunte und lebhafte Treiben mit einbezogen. Da die Panamaer außerdem sehr stolz auf ihr Land sind - im Sprachgebrauch wird Panama gerne auch als “Brücke der Welt, Herz des Universums” bezeichnet - und eigentlich immer bereit sind, auch Besucher von der Schönheit ihrer Heimat zu überzeugen, hast du hier die optimale Gelegenheit alles Wissenswerte über Sehenswürdigkeiten, Traditionen und Geschichte Panamas zu erfahren. 

Klima & Wetter

Klima & WetterIn Panama herrscht tropisches Klima. Statt klar abgrenzbarer Jahreszeiten wie in europäischen Breiten, wird hier zwischen einer Regen- und einer Trockenzeit unterschieden. Die Trockenzeit in Panama herrscht von Januar bis April, die Regenzeit zwischen Mai und Dezember. Durch eine Gebirgskette, die das Land annähernd mittig durchzieht, lassen sich allerdings deutliche klimatische Unterschied zwischen der Pazifikküste im Süden und der Karibikküste im Norden feststellen. Die Nordküste Panamas ist von einem ganzjährig feuchten, regnerischen Klima geprägt, jährliche Regenmengen von bis zu 3.000 Milliliter sind keine Seltenheit. Die beste Reisezeit für die Karibikküste Panamas liegt in den Monaten Januar bis März. Auch dann ist zwar noch mit Regenschauern zu rechnen, die allerdings deutlich schwächer ausfallen als in der von April bis Dezember andauernden Regenzeit. In der Trockenzeit herrschen die besten Bedingungen für einen Badeurlaub in Bocas del Torro oder Tauchgänge und Angelausflüge im Karibischen Meer. Unter und auf dem Wasser darfst du dich in diesem Zeitraum auf klare Sicht und ruhigen Seegang freuen.

An der Küste des Pazifik herrscht generell ein trockeneres Klima, im jährlichen Durchschnitt fällt weniger als halb so viel Regen, wie an der Nordküste. Die meisten Niederschläge sind hier in den Monaten zwischen September und Oktober zu verzeichnen, während zwischen Juli und August eine zusätzliche “kleine Trockenzeit” herrscht. Die Hauptsaison und beste Reiseziet für Urlaube an der Pazifikküste liegt in den Monaten zwischen Dezember und März. Surfer sind hier besonders von den hohen Wellen begeistert, die sie beispielsweise vor den Stränden von Santa Catalina reiten können. Taucher dagegen freuen sich hier auf die wunderschöne Unterwasserwelt. Für einen Badeurlaub an der Pazifikküste Panamas eignen sie beispielsweise die Strände von Santa Clara und Las Lajas. 

Ob Badeurlaub oder Tauchferien: In Panama darfst du dich das ganze Jahr über auf gleichbleibend warme Temperaturen freuen. Gibt es zwischen den einzelnen Monaten deutliche Unterschiede bezüglich der zu erwartenden Niederschlagsmenge, so liegen die Temperaturen das ganze Jahr über bei warmen 26 bis 32 Grad. So kommt es, dass sich eine Reise nach Panama - Wetterfestigkeit vorausgesetzt - durchaus auch in der Regenzeit lohnen kann. Neben günstigeren Reisepreisen darfst du dich dann auf eine besonders üppige Natur freuen. Genieße bei Spaziergängen im Regenwald das intensive Grün der Dschungelpflanzen und fühl dich bei den warmen tropischen Schauern wie unter einer riesigen Regendusche.

Insider-Tipps

Insider-TippsWas solltest du beim Urlaub in Panama auf keinen Fall verpassen, welche Sehenswürdigkeiten lohnen einen Besuch und welche Aktivitäten werden vor Ort angeboten? Hier gibts Antworten auf diese und weitere spannende Fragen! 

Ausflüge und Aktivitäten 
Blick auf den Panamakanal: An den Miraflores-Schleusen in Panama-City erwartet dich ein interessantes Besucherzentrum, das dich über die Geschichte des Panamakanals informiert. Vom angeschlossenen Aussichtspunkt aus hast du einen guten Blick auf die Schleusen und die mächtigen Schiffe, die hier den Panamakanal passieren. Tipp: Informiere dich am besten vorab über die geplanten Durchfahrtzeiten.

Historische Zugfahrt: Auf der Fahrt mit der historischen Kanalbahn erlebst du auf der Strecke zwischen Panama-Stadt und Colón den Panamakanal und die darauf kreuzenden Schiffe aus einer ungewöhnlichen und beeindruckenden Perspektive.

Baden auf der Isla Perro: Die Isla Perro ist ein kleines Eiland vor der Karibikküste Panamas, die wegen ihrer feinen weißen Sandstrände vor allem von Badeurlaubern sehr geschätzt wird. Schnorchler freuen sich hier auf kristallklares Wasser, in dem sie die tierischen und pflanzlichen Bewohner der Karibik besonders gut beobachten können. 

Sport & Action
Quad-Tour in Bocas del Toro: Auf der Insel Colón in der Provinz Bocas del Toro hast du die Gelegenheit, die unvergleichliche Natur Panamas mit dem Quad zu erkunden. Ein Bereich der Insel ist exklusiv nur für die Quad-Fahrer zugänglich und bietet Zugang zu malerischen Stränden und tollen Quad-Trails. Mehr Infos.

Tauchen in Santa Catalina: Das Panama Dive Center in Santa Catalina führt dich in die beeindruckende Unterwasserwelt vor der Küste Panamas. Die Tauchgänge führen dich vor die Küste des Coiba Nationalparks, wo dich Schildkröten, Rochen, unterschiedlichste schillernde Tropenfische und sogar einige Haiarten erwarten. Klick hier für mehr Informationen.

Wildwasser-Rafting in Panama-Stadt: Auf dem Mamoni-River, ca. anderthalb Stunden vom Stadtzentrum entfernt, erlebst du einen Tag voller spannender Abenteuer. Bewältige rasante Stromschnellen und genieße den wilden Ritt auf dem Fluss. Mehr Infos: 

Natur & Kultur
Birdwatching in Panama: Neben den rund 900 heimischen Vogelarten halten sich in den Monaten September bis April ca. 130 Zugvogelarten in Panama auf. Ein guter Platz für das Birdwatching in Panama ist das Hochland rund um Boquete, das für seinen besonderen Artenreichtum bekannt ist. Hier lebt unter anderem der seltene Quetzal, der mit seinem bunten Federkleid ein beliebtes Fotomotiv darstellt. Eine besonders beliebte Wanderroute für alle (Hobby-)Ornithologen ist der sogenannte Pipeline-Trail rund um Bajo Mono

Tour zu Bienen und Schmetterlingen: In Boquete kannst du eine tolle Tour über eine Honig-Farm mit Schmetterlingshaus unternehmen. Neben Informationen rund um das Thema Bienen und Honig erhältst du hier auch spannende Einblicke in das Leben der Schmetterlinge und kannst an einer Honigverkostung teilnehmen. Mehr Infos: 

Sightseeing in Colon: Besichtige die Provinz Colon und bewundere die Sehenswürdigkeiten der geschichtsträchtigen Stadt Portobelo. Bei dieser Tour unternimmst du eine Bootsfahrt auf dem Charges-River, besuchst die Schleusen des Panama-Kanals und besichtigst die berühmte Black Christ Church. Weitere Informationen findest du hier

Essen und Trinken
Street Food in Panama: An den Verkaufsständen auf Panamas Straßen ist vor allem Frittiertes sehr beliebt. Im Öl brutzeln unter anderem Kochbananen, Tortillas und Maniok. Sehr gefragt sind auch die aus Stockfisch, Kartoffeln, Kräutern und Gewürzen bestehenden Bacalaos und die mit würzigem Rindfleisch gefüllten Patí.

Top-Restaurant in Panama-City: Im Gourmet-Restaurant Galiope erwartet dich ein Mix aus mittelamerikanischer und internationaler Küche, die auch vegetarische, vegane und glutenfreie Gerichte beinhaltet. Klick hier für weitere Informationen:

Vegan essen in Panama-Stadt: Das Purolove Vegan Cafe in Panama-City überzeugt mit hochwertigen veganen Gerichten. Darüber hinaus kannst du hier auch Kleidung aus Bio-Baumwolle, vegane Körperpflege-Produkte und verschiedenste Öle erwerben. Hier geht’s zur Website.

Kulinarik

Kulinarik
Die Küche Panamas ist durch die unterschiedlichsten Einflüsse geprägt. Die Essgewohnheiten der indigenen Völker treffen hier auf jene der europäischen Kolonialherren, der aus West- und Südwestafrika verschleppten Sklaven, der im 19. Jahrhundert eingewanderten Afrokariben sowie denen zugewanderter Chinesen und Amerikaner. Zentrale Bestandteile der beliebtesten Gerichte sind Schweine-, Rind- und Hühnerfleisch, Getreide wie Mais, Reis und Weizen sowie Maniok, Kochbananen und Fisch. Das Frühstück fällt in Panama gerne deftig aus, beliebte Speisen am Morgen sind der aus Reis und Bohnen bestehende Gallo Pinto, Rührei, Würstchen, Tortillas sowie Obst, Toast und die süßen Hojaldras. Mittags stehen dagegen leichtere Gerichte auf dem Speiseplan, besonders in ländlichen Regionen kann das Mittagessen auch ganz ausfallen. Eine große Rolle spielen die unterschiedlichsten Suppen und Eintöpfe, wie beispielsweise das Nationalgericht Sancocho mit Huhn, Maniok und Koriander. Ein weiteres wichtiges Hauptgericht ist Arroz con Pollo, ein Gemisch aus Reis, Huhn und Gemüse. Zum Essen - egal zu welcher Tageszeit - werden in der Regel Arepas gereicht. Dabei handelt es sich um runde Maisfladen, die auf einem Gitter gebacken und mit unterschiedlichen Zutaten gefüllt werden. Zum Nachtisch essen die Panamaer gerne Flan, eine gestockte Masse aus Eiern und Flüssigkeit, die süß oder pikant zubereitet werden kann. Beliebte Desserts sind außerdem Milchreis, Raspados (Becher mit geschabtem Eis, das mit Sirup übergossen wird) und der Pastel Tres Leches, ein Kuchen, in dem drei Milchsorten verarbeitet werden. Zu den bekanntesten Getränken in Panama gehören die unterschiedlichen, im Land gebrauten Biersorten (Atlas, Balboa und Panama), das bierartige Chicha sowie Spirituosen wie Rum und Seco Herrerano. Unter den nichtalkoholischen Getränken erfreuen sich Shakes aus Milch, Früchten und Zucker der größten Beliebtheit.

Beim Essen gehen in Panama triffst du mitunter auf große Preisunterschiede. Vor allem in touristischen Hochburgen und Panama-Stadt sind viele teure Restaurants anzutreffen, während du in eher ländlichen Gebieten - und natürlich an den Street Food-Ständen der Städte für kleines Geld leckere Köstlichkeiten ausprobieren kannst. Beim Restaurantbesuch solltest du außerdem - ähnlich wie in Deutschland - ein Trinkgeld geben. In Panama-City und anderen Tourismuszentren rechnen Kellner mit etwa 10% des Rechnungsbetrags, in kleineren Ortschaften kann auch etwas weniger gegeben werden. Aber natürlich ist für die Höhe des Trinkgeldes auch in Panama letztlich deine Zufriedenheit mit dem Service ausschlaggebend.

Facts

Facts
Flugzeit: ab ca. 13 Stunden (je nach Start- und Zielflughafen und Zwischenstopps)
Flughäfen/Direktflüge: Panama-City (Direktflüge ab Frankfurt), David
Währung: Panamaischer Balboa (PAB), US-Dollar (USD). 1 PAB = 1 USD = ca. 0,86 €
Zeitverschiebung: minus 7 Stunden
Beste Reisezeit: Die beste Reisezeit für deinen Urlaub in Panama liegt in der Trockenzeit zwischen Dezember und April. Je nach geplanter Aktivität und besuchter Region kann sich aber auch eine Reise während der Regenzeit durchaus lohnen.
Reisevorbereitungen: Für die Einreise nach Panama benötigst du einen Reisepass, vorläufigen Reisepass oder Kinderreisepass. Ein Visum ist bei touristischen Aufenthalten von bis zu 180 Tagen nicht erforderlich. Alle Reisedokumente müssen bei Einreise noch mindestens drei Monate lang gültig sein, ist ein längerer Aufenthalt geplant müssen die Dokumente bis mindestens zur Ausreise gültig sein. Weitere Informationen zu Einreise- und Sicherheitsbestimmungen in Panama: 

Verwandte Artikel
Colón
Die Hafenstadt Colón an der Atlantikküste Panamas wird vor allem von Kreuzfahrtschiffen auf dem Weg durch die Karibik gerne angelaufen. Grund dafür ist ...
Cahuita
An der Südostküste von Costa Rica, kurz vor der südlichen Landesgrenze zu Panama, liegt die tropische Region Cahuita. Der leicht hügelige Landstrich wird dank seiner Lage am Rand der Karibik von ausgedehnten Stränden und dem dichten, artenreichen Regenwald geprägt.
Puerto Limón
Puerto Limón ist die Hauptstadt der Provinz Limón in Costa Rica und gleichzeitig der Haupthafen des Landes. Besonders Kreuzfahrt-Touristen nutzen die Stadt gerne als Ausgangspunkt für Ausflüge in die atemberaubende Natur.
Costa Rica – Winterdestination für Erlebnis- und Badeurlauber
Das spanisch sprechende Costa Rica unterteilt sich in fünf Klimazonen und ist eine beliebte Winterdestination. 27% des Landes betsehen aus Naturschutzgebieten. Vulkanische Bergebenen, die Schwemmlandebenen der Karibikküste, die pazifische Küste und das warme Landesinnere sowie die nordwestlich gelegene trockene Halbinsel Guanacaste prägen die topographische Karte Costa Ricas. Während einige Vulkane bereits erloschen sind und nur noch als Reiseziel für Touristen dienen, gibt es auf Costa Rica auch noch zahlreiche aktive Vulkane. Vor allem die pazifische und karibische Küste sind als Winterdestination beliebt und laden von Dezember bis März zu einem Badeurlaub ohne allzu hoher Hitze ein.
Aktuelles aus "Reiseziele"
La Romana
La Romana liegt im Südosten der Dominikanischen Republik auf der Insel Hispaniola. Erkunde in der Umgebung malerische Strände, entdecke die fantastische Unterwasserwelt des Karibischen Meeres und wandle in traumhaften Höhlen auf den Spuren des Volkes der Tainó, das einst auf den wundervollen Inseln der Karibik zu Hause war.
Cartagena
Cartagena de Indias ist eine Hafenstadt an der Karibikküste Kolumbiens und bekannt für ihre wundervollen Bauten aus der spanischen Kolonialzeit. Lass dich von der "Perle Kolumbiens" verzaubern und erlebe das echte karibische Lebensgefühl auf den Straßen und Plätzen der Stadt.
Colón
Die Hafenstadt Colón an der Atlantikküste Panamas wird vor allem von Kreuzfahrtschiffen auf dem Weg durch die Karibik gerne angelaufen. Grund dafür ist natürlich zum einen die Lage am weltbekannten Panamakanal mit seinen sehenswerten Schleusen, zum anderen aber auch die Nähe zu spannenden Städten und Ausflugszielen in der wundervollen Natur des Landes.
Puerto Limón
Puerto Limón ist die Hauptstadt der Provinz Limón in Costa Rica und gleichzeitig der Haupthafen des Landes. Besonders Kreuzfahrt-Touristen nutzen die Stadt gerne als Ausgangspunkt für Ausflüge in die atemberaubende Natur. Und davon hat Costa Rica wirklich viel zu bieten: Etwa ein Viertel des mittelamerikanischen Landes steht unter Naturschutz und besonders die Regenwälder sind für ihren immensen Artenreichtum bekannt.
Logo Reise-Rebellen

Rebellen-Deals Kreuzfahrten Pauschalreise Last Minute Hotels Städtereisen Rundreisen Individualreisen
Kreuzfahrten Dein Kreuzfahrt-Berater AIDA Kreuzfahrten Alle Kreuzfahrten
Individuelle Anfrage
Rebellen-Magazin Reiseziele Tipps & Tricks Voll im Trend Ausgehen Kreuzfahrten

Dein Warenkorb