Navagio Bay

Paradiesische Bucht auf Zakynthos

Magazin Reiseziele Navagio Bay

Navagio Bay

Paradiesische Bucht auf Zakynthos

27.08.2020 - Zwischen hohen Felswänden und den sanften Wellen des Ionischen Meeres verbirgt sich ein Stück Paradies: Die Navagio Bay auf der griechischen Insel Zakynthos gilt als eine der schönsten Buchten Europas. Hier erwarten dich nicht nur glasklares Wasser und feiner Sandstrand, sondern auch ein imposantes Schiffswrack, das der atemberaubenden Bucht schon den ein oder anderen Spitznamen eingebracht hat.

Die weltbekannte "Schmugglerbucht"

Die weltbekannte "Schmugglerbucht"
Navagio Bay oder auch die "Schmugglerbucht": Das paradiesische Fleckchen an Zakynthos Nordwestküste ist vor allem für sein gestrandetes Schiffswrack bekannt. Seit den 1980er-Jahren rostet die MV Panagiotis in der malerischen Bucht vor sich hin und gehört mittlerweile schon fest zur Ausstattung des Strandes. Auf dem Weg von der Nachbarinsel Kefalonia nach Albanien geriet das Handelsschiff in einen schweren Sturm und stieß schließlich in der Navagio Bay auf Land. Schnell verbreitete sich das falsche, aber spektakuläre Gerücht, dass es sich bei der MV Panagiotis um ein Schmugglerschiff gehandelt habe, das nach einer wilden Verfolgungsjagd mit der griechischen Küstenwache in die Enge getrieben worden und deshalb in der Bucht gestrandet sei. Obwohl es sich bei der Schmuggler-Geschichte um eine Falschmeldung handelt, hat sich die etwas andere Version der Geschehnisse hartnäckig gehalten und verleiht der Navagio Bay bis heute ihren Spitznamen.

So kommst du zur Navagio Bay

So kommst du zur Navagio Bay
Da die Navagio Bay von meterhohen Felsen umschlossen ist, kannst du die malerische Bucht nur vom Meer aus erreichen. Zahlreiche Anbieter bringen dich mit dem Boot an den abgeschiedenen Strandabschnitt, dessen Schönheit du bereits aus der Ferne auf dem Weg entlang der Küste bewundern kannst. Viele Touren umfassen darüber hinaus den Besuch weiterer Ausflugsziele, wie beispielsweise der Blauen Grotte am Nordkap der Insel. Wenn du die Bucht und die umherliegende Landschaft lieber von oben betrachten möchtest, kannst du die Aussichtsplattform oberhalb von Navagio auch mit dem Auto erreichen. Von hier aus hast du einen unvergesslichen Panoramablick über die eindrucksvollen Felsen, die sich durch die türkisfarbenen Wassermassen schlängeln, auf denen sich das strahlende Sonnenlicht langsam bricht und für ein funkelndes Spektakel sorgt.

Die beste Reisezeit

Die beste Reisezeit
Spätestens seit einem Auftritt in der beliebten südkoreanischen TV-Serie "Descendants of the Sun" ist die Navagio Bay kein Geheimtipp mehr. Deshalb ist hier zu den üblichen Reisezeiten im Hochsommer meist relativ viel los und zahlreiche Boote mit Reisenden aus aller Welt steuern den Strand an. Möchtest du die Schmugglerbucht zu dieser Zeit dennoch besuchen, empfiehlt sich ein Ausflug am frühen Morgen, wenn die meisten Urlauber noch schlummern und du ganz in Ruhe den Sonnenaufgang über der wunderschönen Bucht genießen kannst. Wenn ein Urlaub im Sommer kein Muss ist, eignen sich außerdem die Monate April und Mai: Zu dieser Jahreszeit erwarten dich auf Zakynthos bereits angenehm warme Temperaturen von bis zu 25 Grad. Ab September leert sich die griechische Insel langsam und bietet dir mit bis zu 28 Grad die perfekte Grundlage für einen spätsommerlichen Badeurlaub.
Verwandte Artikel
Lefkada – Strandurlaub ohne Hektik
Wusstet ihr, dass über 3000 Inseln zu Griechenland gehören? Natürlich handelt es sich weitestgehend nicht um bewohnte Inseln und auch in Hinblick auf die Fläche machen die Griechischen Inseln noch nicht einmal ein Drittel der gesamten Fläche der Mittelmeerinseln aus. Dennoch ist die Zahl beeindruckend und verspricht eine enorme Bandbreite an Möglichkeiten, die die Griechischen Inseln ihren Urlaubern Jahr für Jahr bieten. Die meisten von ihnen liegen im Ionischen Meer zwischen Italien und Griechenland und im Ägäischen Meer zwischen Griechenland und der Türkei.
Griechenland – Antike trifft Gegenwart
Die Wiege Europas – so wird das antike Griechenland oft bezeichnet, da hier wohl der kulturelle Ursprung Europas liegen soll. Doch nicht nur geschichtlich hat Griechenland einiges zu bieten. Bekannt ist der Mittelmeeranrainerstaat beispielsweise für seine Inseln, die ihren Besuchern einen großen kulturellen und landschaftlichen Reichtum bieten – angefangen bei den bekannten weiß getünchten Häusern an den felsigen Küsten von Mykonos, über die raue Ursprünglichkeit von Rhodos, bis hin zur größten griechische Insel Kreta, die in der Vergangenheit unter anderem Kolonie der venezianischen Republik war.
Griechische Inseln
Es ist die Vielfalt, das Ursprüngliche und die authentische Lebensfreude, die du auf den Griechischen Inseln finden und lieben wirst. Von den etwas mehr als 3.000 kleinen Griechischen Inseln birgt jede ihr eigenes Geheimnis. Mach dich auf den Weg und entdecke die vielen Besonderheiten.
Lecker: Griechenland kulinarisch entdecken
Gyros, Moussaka, Souvlaki - auf den ersten Blick wirkt die griechische Küche ziemlich fleisch- und kalorienhaltig - und natürlich dürfen diese drei Gerichte in keinem guten griechischen Restaurant fehlen. Doch natürlich hat Griechenland kulinarisch...
Aktuelles aus "Reiseziele"
Turkmenistan: Das Tor zur Hölle
Auch wenn der Zerfall der Sowjetunion schon viele Jahre zurückliegt, ist Turkmenistan noch eines der isoliertesten Länder der Welt. Nur rund 10.000 Besucher empfängt das Land pro Jahr. Unverständlich, denn der dortige Derweze-Krater ist eine einmalige Sensation.
Cape Canaveral
Auf Merritt Island im Osten Floridas könnt ihr die beiden bedeutendsten Weltraumbahnhöfe der Welt besuchen, Cape Canaveral und das Kennedy Space Center. Da beide für Besucher sehr unterschiedlich sind, stellen wir sie dir einmal kurz vor.
Parc de Sceaux
Wer schon einmal in Paris war, kennt den unwiderstehlichen Charme der Millionenmetropole an der Seine. Doch auch, wenn wir von der französischen Hauptstadt gar nicht genug bekommen können, tut es gut, den Trubel der cité de l’amour einmal hinter sich zu lassen und unter freiem Himmel so richtig durchzuatmen. Deshalb zieht es jährlich Tausende von Einheimischen und Besuchern aus aller Welt in den wunderschönen Parc de Sceaux, der gerade einmal eine halbe Stunde von Paris entfernt liegt. Bei einem Spaziergang durch den majestätischen Schlosspark kannst du hier ganz in Ruhe die Seele baumeln lassen.
Der Berg Montserrat
In 1.200 Metern Höhe thront das Sandsteingebirge Montserrat über der katalanischen Landschaft im Osten Spaniens. Wer die imposanten Felswände und die schier unendlichen Weiten des Vorküstengebirges zu Gesicht bekommt, fühlt sich, als sei er hunderte von Kilometern entfernt vom Trubel der Großstädte, den bunten Lichtern und dem geschäftigen Treiben auf den Straßen der Metropole. Dabei sind es gerade einmal 60 Kilometer, die das hügelige, ruhige Hinterland von Kataloniens Hauptstadt Barcelona trennen. Einmal am Montserrat angekommen, kannst du hier die Seele baumeln lassen, eine kleine Bergwanderung unternehmen und das weltbekannte Benediktinerkloster inmitten der atemberaubenden Kulisse bewundern.
Logo Reise-Rebellen

Rebellen-Deals Kreuzfahrten Pauschalreise Last Minute Hotels Städtereisen Rundreisen Individualreisen
Kreuzfahrten Dein Kreuzfahrt-Berater AIDA Kreuzfahrten Alle Kreuzfahrten
Individuelle Anfrage
Rebellen-Magazin Reiseziele Tipps & Tricks Voll im Trend Ausgehen Kreuzfahrten

Dein Warenkorb