Marseille


Die älteste Stadt Frankreichs

Magazin Reiseziele Marseille

Die älteste Stadt Frankreichs

Der Sage nach wurde Marseille gegründet, nachdem ein griechischer Seefahrer die Tochter des örtlichen Keltenkönigs heiratete. Tatsächlich waren es die Griechen, die im 7. Jahrhundert v. Chr. eine Siedlung namens Massalia an der französischen Südküste errichteten. Im Laufe ihrer Geschichte wuchs diese zum heutigen Marseille heran und wurde zu einem der bedeutendsten Häfen Frankreichs.

Bummel durch Marseille

Bummel durch Marseille
Eine französische Hafenstadt mit jahrtausendealter Geschichte und vielen modernen Facetten - so lässt sich Marseille in einem Satz beschreiben. Schmale Gassen wechseln sich ab mit lebhaften Plätzen, und neben alten Gemäuern präsentieren Museen moderne Kunst. Zu den bekanntesten Ausstellungshäusern der Stadt gehört das Musée d'Art Contemporain, das in wechselnden Ausstellungen die Werke zeitgenössischer Künstler zeigt. Sehenswert sind darüber hinaus das Musée d'Histoire Naturelle (Naturgeschichtliches Museum) und das Musée des Beaux Arts (Museum der schönen Künste), die sich beide in Seitenflügeln des historistischen Palais Longchamp befinden. Den wahren Charme von Marseille kannst du aber am besten am Alten Hafen (Vieux Port) spüren. Schlendere über den Fischmarkt am Quai des Belges, besteige ein Ausflugsboot zum berühmten Chateau d'If und unternimm eine Shoppingtour entlang der Prachtstraße Canebière. In der Nähe des Vieux Port findest du schließlich auch die optimale Gelegenheit, die marseiller Spezialität schlechthin zu genießen, die berühmte Bouillabaisse. Eine der beliebtesten Anlaufstellen für Liebhaber der schmackhaften Fischsuppe ist das Restaurant "Chez Fonfon", das etwa einen Kilometer vom Alten Hafen entfernt liegt. So gestärkt kannst du dich aufmachen zu einer weiteren Sehenswürdigkeit der Stadt: Die Kathedrale Notre-Dame de la Garde, von den Einheimischen liebevoll "La Bonne Mère" (Die gute Mutter) genannt, wacht von einem 147 Meter hohen Kalkfelsen aus über Marseille und ist besonders für ihre herausragende Sammlung an Votivbildern bekannt.
Das Thema "Marseille" interessiert Dich?
Abmeldung jederzeit möglich.

Beste Reisezeit für die Provence

Beste Reisezeit für die Provence
Die beste Zeit für deinen Städtetrip nach Marseille sind die Frühlings- und Sommermonate zwischen April und Juni sowie der Frühherbst von September bis Oktober. Die Temperaturen laden dann bei angenehmen 17 bis 24 Grad zum Sightseeing und Shopping ein. Wer es wärmer mag, kann die Stadt aber durchaus auch im Hochsommer besuchen, auch dann bleiben die Maximalwerte meist unter 30 Grad. Wenn du im Sommer in Marseille bist, solltest du unbedingt auch einen Ausflug zu einem der wunderschönen Lavendelfelder der Provence unternehmen, die um diese Jahreszeit in voller Blüte stehen. Eines davon findest du auf der etwa 77 Kilometer von Marseille entfernten Hochebene von Valensole. Lass dich von der unendlichen Weite der blauen Pracht und dem unvergleichlichen Duft verzaubern, die hier zwischen Anfang Juli und Anfang August ihren Höhepunkt erreichen. 

Verwandte Artikel
Die Lavendelblüten der Provence
Herrlich duftet Südfrankreich jedes Jahr aufs Neue nach der beliebten lila Blüte. Wir nehmen dich durch die Lavendel-Blütenmeere mit und zeigen dir die schönsten Felder der Provence.
Frankreich – Nizza
Nizza liegt im Südosten von Frankreich, unweit der Seealpen. Die alte Hafenstadt am Mittelmeer konnte trotz der Nähe zu Cannes und Monaco ihre eigenen Traditionen bewahren. An der Bucht des Anges wird Nissart gesprochen, eine Mischung aus heimischer Sprache und ligurischem Dialekt, denn die italienische Grenze befindet sich nur dreißig Kilometer von Nizza entfernt.
Val Thorens – Der höchstgelegene Wintersportort der Alpen
Der Wintersportort Val Thorens befindet sich in den Auvergne-Rhône-Alpes auf 2.300 Metern Höhe und ist von sechs Gletschern umgeben. Im Osten Frankreichs gelegen, gehört das Skidorf zum Verwaltungsbezirk Saint Martin de Belleville und zum Département Savoie. Seit 1971 entwickelte sich Val Thorens zu einer touristischen Hochburg, die unter dem Kosenamen „Val Tho“ bekannt wurde.
Skigebiete Frankreich – Skiparadies mit Schneegarantie
Rund 16 Millionen Besucher aus aller Welt zählt Paris, die Hauptstadt von Frankreich, jedes Jahr. Doch wusstet ihr, dass die französische Republik mit ihren Küstenregionen, der Insel Korsika, den Pyrenäen und den Alpen zu den beliebtesten und am meisten besuchten Ländern der Erde zählt? Und das nicht nur im Sommer. Denn das weltweit größte Ski-Paradies liegt auch in Frankreich. Genauer gesagt in den französischen Alpen.Ski fahren in Frankreich bietet für jeden etwas Einmaliges. In den Alpen und Pyrenäen locken tausende gut präparierte und vor allem schneesichere Pistenkilometer Einsteiger und Profis auf die Bretter. Viele Skigebiete haben sich auf junge Leute sowie Familien mit Kindern spezialisiert. Außerdem sprechen viele Skiressorts in den französischen Alpen gut betuchte Touristen an, die sich neben dem Skifahren mit besonderer Freude auch dem Luxus und dem besonderen Reiz der französischen Lebensart, den Savoir-Vivre, hingeben.
Aktuelles aus "Reiseziele"
Dubai
Dubai ist die Hauptstadt des gleichnamigen Emirats und mit 3,1 Millionen Einwohnern die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Bekannt ist die Metropole vor allem für ihre atemberaubenden Wolkenkratzer, von denen einige sogar locker die 300-Meter-Marke hinter sich lassen. Aber auch das traditionelle Dubai ist noch lebendig, und versprüht in quirligen Souks und der bezaubernden Altstadt seinen unverwechselbaren Charme.
Die verbotene Stadt
Die verbotene Stadt in Peking befindet sich gleich am Rande des Tian’anmen-Platzes. Ein Ausflug in die verbotene Stadt kann sich schnell wie eine kleine Zeitreise anfühlen, denn viele Gegenstände erinnern an die damalige Kaiserzeit. Doch einen kleinen Unterschied gibt es, denn früher durften die verbotene Stadt nur der Kaiser, seine engste Familie und die Eunuchen betreten. Heute dient der schöne Ort hingegen als Museum der früheren Kaiserzeit und kann von Jedermann betreten werden.
Poble Espanyol
Das Poble Espanyol im Herzen der Millionenmetropole Barcelona macht seinem Namen auf den ersten Blick alle Ehre. Übersetzt bedeutet dieser so viel wie "Spanisches Dorf" - doch das Poble Espanyol ist noch viel mehr als das. Auf 49.000 Quadratmetern erwarten dich hier hunderte Jahre beeindruckender Architekturgeschichte. Wir verraten dir, was es mit dem spektakulären Fleckchen auf sich hat und wieso das spanische Dorf kurz nach seiner Errichtung eigentlich schon wieder verschwinden sollte.
Kotor
Schon in vorchristlicher Zeit schlug Kotor Illyrer, Griechen und Römer in seinen Bann. Während diese vor allem den Naturhafen der Stadt schätzten, beeindruckt die montenegrinische Perle am Mittelmeer heute mit ihrer schmucken mittelalterlichen Altstadt und seiner wundervollen Lage zwischen fjordähnlichen Bergen. Lass dich verzaubern von verwinkelten Gässchen, prachtvollen Bauten und unvergesslichen Aussichten.

Rebellen-Deals Kreuzfahrten Pauschalreise Last Minute Hotels Städtereisen Rundreisen Individualreisen Aktivitäten
Kreuzfahrten Dein Kreuzfahrt-Berater AIDA Kreuzfahrten Alle Kreuzfahrten
Individuelle Anfrage
Rebellen-Magazin Reiseziele Tipps & Tricks Voll im Trend Ausgehen Kreuzfahrten
Warenkorb