La Romana

Strände & Kultur in der Dominikanischen Republik

Magazin Reiseziele La Romana

La Romana

Strände & Kultur in der Dominikanischen Republik

15.09.2020 - La Romana liegt im Südosten der Dominikanischen Republik auf der Insel Hispaniola. Erkunde in der Umgebung malerische Strände, entdecke die fantastische Unterwasserwelt des Karibischen Meeres und wandle in traumhaften Höhlen auf den Spuren des Volkes der Tainó, das einst auf den wundervollen Inseln der Karibik zu Hause war.

La Romana

La Romana
La Romana liegt an der Südküste der Dominikanischen Republik und ist mit ca. 154.000 Einwohnern die größte Stadt der gleichnamigen Provinz. War bis in die 1970er die Zuckerproduktion der Hauptwirtschaftzweig in der Region, spielt seither auch der Tourismus eine stetig wachsende Rolle. La Romana gilt als das Eingangstor für die beiden zum Nationalpark Cotubanamá gehörenden Inseln Saona und Catalina, die zu den meistbesuchten Naturattraktionen des Landes gehören. Eine seltene Besonderheit, die du in der Region bewundern kannst, ist die "Rose von Bayahiba". Das wissenschaftlich auch als Pereskia quisqueyana bezeichnete Kakteengewächs mit zauberhaften rosa Blüten kommt weltweit nur im Südosten der Domikanischen Republik vor.

Bild

Sehenswürdigkeiten & Ausflüge

Sehenswürdigkeiten & Ausflüge
La Romana war einst Standort einer Zuckerraffinerie und ist auch heute noch sehr industriell geprägt. In der Stadt selbst finden sich einige Sehenswürdigkeiten, wie die Kirche Santa Rosa de Lima oder der Parque Juan Pablo Duarte, in dem einige Statuen - unter anderem von Baseballspielern - zu sehen sind. Ein beliebtes Ausflugsziel ganz in der Nähe von La Romana ist Altos de Chavón, ein nachgebautes spanisches Dorf aus dem 16. Jahrhundert, in dem sich heute einige Künstlerwerkstätten befinden. Bekannt sind vor allem die dortige Kirche, in der sich 1994 Michael Jackson und Lisa Marie Presley das Ja-Wort gaben, und das Amphitheater, in dem regelmäßig Künstler von Weltrang auftreten. Das Künstlerdorf gehört zum Ferienresort Casa de Campo, das darüber hinaus auch einige sehr beliebte Golfplätze sein eigen nennt. Die Umgebung von La Romana ist aber auch bekannt für ihre zahlreichen Höhlen. Zu den bekanntesten gehört die Cuevas de las Maravillas (Höhle der Wunder), eine Tropfsteinhöhle, in der viele Malereien des Volkes der Taíno zu finden sind. Dank guter Beleuchtung, leicht begehbarer Wege und eines modernen Aufzugs ist die Tropfsteinhöhle sehr leicht zugänglich. Sie kann im Rahmen einer geführten Tour (umgerechnet ca. 10 € pro Person) besucht werden. Ein Urlaub in der Dominikanischen Republik ist aber wohl kaum perfekt, wenn du keine Zeit an einem der traumhaften Karibikstrände und beim Tauchen und Schnorcheln in den wundervollen Unterwasserwelten verbracht hast. Perfekt für deinen Strandtag ist die Isla Catalina vor der Küste von La Romana. Du kannst sie im Rahmen von Ausflügen erreichen, und schon auf der Fahrt dorthin hast du die Gelegenheit, ein Bad in den Fluten des Karibischen Meeres zu nehmen und das bunte Leben unter Wasser zu erkunden. Auf der Insel angekommen erwartet dich dann ein tropischer weißer Sandstrand, wie gemacht zum Sonnenbaden und Relaxen.

Beste Reisezeit

Beste Reisezeit
Wie im Rest der Dominikanischen Republik herrscht auch in La Romana tropisches Klima mit ganzjährig warmen Temperaturen um 30°C. Da La Romana im Süden des Landes am karibischen Meer liegt, ist es dort insgesamt etwas heißer und trockener als in den Regionen im Norden. Wie für die Tropen üblich, gibt es auch in der Dominikanischen Republik eine Regen- und eine Trockenzeit. Im Süden beginnt die Trockenzeit im Dezember und endet im Mai. Während in der Regenzeit von Juni bis November mit extrem warmen Temperaturen und sehr hoher Luftfeuchtigkeit zu rechnen ist, eignen sich die Monate von Dezember bis Mai optimal für deinen Urlaub in La Romana. Die beste Reisezeit zeichnet sich durch bis zu 10 Sonnenstunden am Tag, angenehme Wassertemperaturen um die 29°C und wenige Niederschläge aus.
Verwandte Artikel
Samaná
Samaná ist ein wahres Urlaubsparadies im Nordosten der Dominikanischen Republik. Im Gegensatz zu Touristenhochburgen wie Punta Cana gilt die Provinz auf der gleichnamigen Halbinsel fast noch als Geheimtipp mit wunderschönen weißen Sandstränden und traumhafter tropischer Natur.
Santo Domingo
Santo Domingo verwöhnt dich mit wunderschönen Stränden und zahlreichen kulturellen Highlights - komm mit in die faszinierende Hauptstadt der Dominikanischen Republik!
Dominikanische Republik – von Christoph Kolumbus zum Paradies gekürt
Schon Christoph Kolumbus gilt als der erste Fan des karibischen Inselstaats. Als er am 5. Dezember 1492 die zu den Großen Antillen gehörende Insel entdeckte, soll er gesagt haben: „Vor meinen Augen die Insel Hispaniola – das schönste Land, das menschliche Augen jemals sahen.“
Puerto Plata
Die Dominikanische Republik teilt sich die karibische Insel Hispaniola mit dem Staat Haiti. Sie nimmt den deutlich größeren östlichen Teil der Insel ein und ist ein Paradies für Badeurlauber, Taucher und andere Wassersportler.
Aktuelles aus "Reiseziele"
Turkmenistan: Das Tor zur Hölle
Auch wenn der Zerfall der Sowjetunion schon viele Jahre zurückliegt, ist Turkmenistan noch eines der isoliertesten Länder der Welt. Nur rund 10.000 Besucher empfängt das Land pro Jahr. Unverständlich, denn der dortige Derweze-Krater ist eine einmalige Sensation.
Cape Canaveral
Auf Merritt Island im Osten Floridas könnt ihr die beiden bedeutendsten Weltraumbahnhöfe der Welt besuchen, Cape Canaveral und das Kennedy Space Center. Da beide für Besucher sehr unterschiedlich sind, stellen wir sie dir einmal kurz vor.
Parc de Sceaux
Wer schon einmal in Paris war, kennt den unwiderstehlichen Charme der Millionenmetropole an der Seine. Doch auch, wenn wir von der französischen Hauptstadt gar nicht genug bekommen können, tut es gut, den Trubel der cité de l’amour einmal hinter sich zu lassen und unter freiem Himmel so richtig durchzuatmen. Deshalb zieht es jährlich Tausende von Einheimischen und Besuchern aus aller Welt in den wunderschönen Parc de Sceaux, der gerade einmal eine halbe Stunde von Paris entfernt liegt. Bei einem Spaziergang durch den majestätischen Schlosspark kannst du hier ganz in Ruhe die Seele baumeln lassen.
Der Berg Montserrat
In 1.200 Metern Höhe thront das Sandsteingebirge Montserrat über der katalanischen Landschaft im Osten Spaniens. Wer die imposanten Felswände und die schier unendlichen Weiten des Vorküstengebirges zu Gesicht bekommt, fühlt sich, als sei er hunderte von Kilometern entfernt vom Trubel der Großstädte, den bunten Lichtern und dem geschäftigen Treiben auf den Straßen der Metropole. Dabei sind es gerade einmal 60 Kilometer, die das hügelige, ruhige Hinterland von Kataloniens Hauptstadt Barcelona trennen. Einmal am Montserrat angekommen, kannst du hier die Seele baumeln lassen, eine kleine Bergwanderung unternehmen und das weltbekannte Benediktinerkloster inmitten der atemberaubenden Kulisse bewundern.
Logo Reise-Rebellen

Rebellen-Deals Kreuzfahrten Pauschalreise Last Minute Hotels Städtereisen Rundreisen Individualreisen
Kreuzfahrten Dein Kreuzfahrt-Berater AIDA Kreuzfahrten Alle Kreuzfahrten
Individuelle Anfrage
Rebellen-Magazin Reiseziele Tipps & Tricks Voll im Trend Ausgehen Kreuzfahrten

Dein Warenkorb