Costa Rica

Magazin Reiseziele Costa Rica

Costa Rica

31.08.2018 - Ob bei einer Rundreise oder als Individualtourist - bei einem Urlaub in Costa Rica kannst du viel erleben. Entspanne an den Stränden des Karibischen Meeres und des Pazifiks, durchquere dichte Regenwälder mit unvergleichlichem Artenreichtum, unternimm Wander- und Trekkingtouren durch die Bergwelt der Kordilleren, besteige Vulkane oder genieße das kulturelle Leben in San José und anderen Städten.

Land & Leute

Land & Leute
“La pura vida” - das pure Leben, so lautet das Motto der Menschen auf Costa Rica. Die Einwohner gelten als besonders freundlich, kontaktfreudig und - auch gegenüber Touristen mit wenigen Sprachkenntnissen - sehr hilfsbereit. Einen wichtigen Stellenwert im Leben der meisten Costa Ricaner nimmt die Familie ein. Oftmals wohnen Verwandte Tür an Tür und gehören zum engsten Freundeskreis. Typisch für Costa Rica - und viele andere Länder Mittel- und Südamerikas - der eher gelassene Umgang mit Zeit. Deutsche Pünktlichkeit wirst du hier vergeblich suchen - lass dich lieber von den “Ticos” und ihrer berühmten “mañana”-Mentalität anstecken, tu was dir gefällt und genieße das Leben!

Die Gelegenheiten dazu sind auf Costa Rica äußerst vielfältig. Das Land bietet von weißen Sandstränden am strahlend blauen Meer, faszinierenden Tauchspots mit schillernden Unterwasserwelten, Regenwäldern mit einer Vielzahl der unterschiedlichsten Tier- und Pflanzenarten und einer eindrucksvollen Bergwelt alles, was du für einen perfekten Bade- oder Aktivurlaub benötigst. Aber auch Städtereisende kommen in dem Land zwischen Nicaragua und Panama auf ihre Kosten. Vor allem in der Hauptstadt San José warten viele kulturelle Highlights darauf, von dir entdeckt zu werden. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Costa Rica ist das Nationalmuseum in San José, das an die Panamericana, die wohl bekannteste Schnellstraße Amerikas, grenzt. Beliebte Ausflugsziele sind aber auch die zahlreichen Nationalparks und Naturschutzgebiete - insgesamt steht etwa ein Viertel der Landfläche unter Naturschutz. 

Die beste Gelegenheit, Land und Leute kennenzulernen, bietet sich natürlich immer dann, wenn du privat bei einem Tico eingeladen bist. Damit du dabei nicht unangenehm auffällst, solltest du bei Verabredungen einige Verhaltensregeln beachten. Wie schon erwähnt, ist der Umgang mit Pünktlichkeit auf Costa Rica grundlegend von dem in Deutschland unterschieden. Bist du zu einer bestimmten Uhrzeit mit einem Costa Ricaner verabredet, solltest du nicht genau zur abgesprochenen Zeit erscheinen - sondern lieber etwa eine halbe Stunde später. Bist du bei deiner Verabredung angekommen, folgt die Begrüßung. Wie in Deutschland auch, wird - zumindest bei Herren - die Hand gereicht. Bei Damen kann, abhängig von Person und Situation - auch ein Küsschen auf die Wange angebracht sein. Statt Gastgeschenken ist es in Costa Rica üblich, die Getränke, die man am Abend verzehren möchte, selbst mitzubringen. Bei alkoholischen Getränken ist Bier dem Wein vorzuziehen - du verbringst deinen Urlaub schließlich in einer bekannten Biernation. Wenn du auf diese Regeln achtest, wird es dir in Costa Rica sicherlich leicht fallen, die freundlichen Einwohner näher kennen zu lernen und am Ende deines Urlaubs mit neuen Freundschaften im Gepäck die Heimreise anzutreten.

Klima & Wetter

Klima & Wetter

Das Wetter in Costa Rica ist durch tropisches Klima mit geringen jahreszeitlichen Schwankungen gekennzeichnet. Statt der in Europa vorherrschenden Einteilung in Frühling, Sommer, Herbst und Winter lassen sich in Costa Rica lediglich eine Regen- und eine Trockenzeit unterscheiden. Auch in der Regenzeit ist allerdings nicht mit Dauerregen, sondern lediglich mit tropischen Schauern zu rechnen, die täglich auftreten und mehrere Stunden andauern können. Die Temperaturen bleiben dabei gleichbleibend warm bei etwa 25 Grad. 


Die beste Reisezeit für Costa Rica hängt von der Urlaubsregion und der Urlaubsart ab. Für Badeurlaube an der Karibikküste eignen sich besonders die Monate März und April, wenn Trockenzeit herrscht und die Strände bei fast sechs Sonnenstunden pro Tag zum Sonnenbaden einladen. Generell ist die Unterscheidung zwischen Regen- und Trockenzeit an der karibischen Küste weniger ausgeprägt als am Pazifik. Ganzjährig herrscht hier ein eher feuchtes Klima mit durchschnittlichen Niederschlagsmengen von etwa 3.500 Millimeter pro Jahr. Durch die Gebirgskette der Kordilleren, die sich von Norden nach Südosten durch das Land ziehen, kommt es zu einer Klimaschneide zwischen der West- und Ostküste Costa Ricas. Am Pazifik ist das Klima viel trockener als an der Ostküste, wobei der Unterschied zwischen Trocken- und Regenzeit hier deutlicher zu Tage tritt. Mit den meisten Niederschlägen ist am Pazifik in den Monaten zwischen Juni und September zu rechnen, der wenigste Regen fällt zwischen Februar und April.


Taucher freuen sich zwischen Dezember und März auf optimale Bedingungen in den zahlreichen Tauchrevieren vor der Küste, während Surfer vor allem während der Regenzeit anreisen, weil dann die besten Wellen zu erwarten sind. Wenn du während deines Urlaubs in Costa Rica Tiere beobachten möchtest, solltest du neben dem Wetter auch die verschiedenen Brut- und Wanderzeiten der jeweiligen Tierarten in deine Reiseplanung mit einbeziehen. Die optimale Zeit, Wale vor der Küste Costa Ricas zu beobachten, liegt in den Monaten zwischen Juli und Oktober sowie zwischen Januar und März. Schildkröten triffst du dagegen an der Karibikküste zwischen April und November an, während die gepanzerten Meeresbewohner die Pazifikküste ganzjährig besuchen. Die Brutzeit der meisten Vögel auf Costa Rica schließlich liegt in den Monaten März und April.

Insider-Tipps

Insider-Tipps
Die schönsten Sehenswürdigkeiten, Tipps für Tagesausflüge und Aktiv-Urlaube, die besten Restaurants und beeindruckendsten Naturwunder - hier findest du wertvolle Tipps für deinen nächsten Urlaub in Costa Rica.

Ausflüge und Aktivitäten
Hippie-Feeling am Karibikstrand: Die Strände von Puerto Viejo de Talamanca an der Südostküste in der Nähe zu Panama sind für ihre wunderschönen Schnorchel-Reviere und das nahegelegene Hippie-Dorf bekannt. Genieße Flower Power, tolle Surf-Spots und herrliche Unterwasserwelten.

Walbeobachtung in Costa Rica: Bewundere beim Whale-Watching vor der Küste die sanften Meeresriesen. Eine gute Adresse für Walbeobachtungen ist der Marino Ballena Nationalpark am Pazifischen Ozean.

Regenwald und Schokolade: Bei einer Tour durch den tropischen Regenwald Costa Ricas lernst du Papageien, Affen und viele weitere Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum kennen. Anschließend erfährst du im Tirimbina Rainforest Center alles Wissenswerte rund um den Kakao und nimmst an einer Schokoladendegustation teil. Mehr Infos: 

Sport & Action
Rafting am Sarapiqui River: Der Sarapiqui River fließt durch den Regenwald Costa Ricas zu Füßen des Vulkans Arenal. Auf deiner Rafting-Tour genießt du den Nervenkitzel in den Stromschnellen und tolle Aussichten auf den Dschungel. Infos & Buchen: 

Treetop-Tour im Selvatura-Park: Mach dich auf zu einer spannenden Tour hoch über den Baumkronen und erkunde den Monteverde-Nebelwald von oben. Tickets und weitere Informationen: 

Höhlentour im Nationalpark Barra Honda: Auf der Halbinsel Nicoya erkundest du eine 17 Meter unter der Erde liegende Höhle. Mach dich gefasst auf eindrucksvolle Stalakmiten, beeindruckende Stalaktiten und faszinierende Felsformationen.

Natur & Kultur
Nationalpark Corcovado: Der Nationalpark Corcovado gilt als eine der artenreichsten Regionen der Welt. Auf den Wanderwegen des auf der Osa-Halbinsel an der Westküste gelegenen Parks kannst du die unterschiedlichsten Lebensräume vom Pazifikstrand über Mangrovenwälder bis zum Regenwald erkunden und den unterschiedlichsten Tieren vom Totenkopfäffchen bis zum Roten Ara begegnen.

Die Steinkugeln von Costa Rica: Insgesamt gibt es etwa 350 der imposanten Steinkugeln in Costa Rica, die meisten befinden sich auf der Isla del Caño und im Diquis Delta in der Provinz Puntarenas an der Pazifikküste. Sie werden in die Zeit zwischen 600 und 1.200 n. Chr. eingeordnet und gehören heute zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Nationalmuseum: Das Museo Nacional de Costa Rica befindet sich in der Hauptstadt San José und informiert dich über die Geschichte des Landes von der präkolumbischen Ära bis in die Moderne. Neben zahlreichen Artefakten besitzt das Museum auch einen sehenswerten Schmetterlingsgarten.

Essen und Trinken
Beliebtes Restaurant in San José: Im Restaurante Silvestre in San José wirst du mit leckeren Köstlichkeiten der mittelamerikanischen und costaricanischen Küche verwöhnt. Wenn du essen möchtest wie die Ticos, bist du hier genau richtig. Mehr Infos:  

Streetfood in Costa Rica: Arroz Cantones, Elote con Mantequilla, Chicharrones udn Churros sind nur einige der zahllosen Leckereien, die du auf den Straßen Costa Ricas erwerben kannst. Schlemm dich durch das breite Angebot kleiner Straßenläden und bekannter Streetfood-Märkte wie dem El Jardin de Lolita und dem Mercato Escalente in San José, die neben costaricanischen Köstlichkeiten auch internationale Leckereien zu bieten haben.

Top-Restaurant in Monteverde: 
Das Restaurant Brisas del Lago besticht mit einer gemütlichen Atmosphäre und einer leckeren Auswahl internationaler, mittelamerikanischer und costa-ricanischer Spezialitäten. Neben Fleisch und Fisch sind auf der Speisekarte auch vegetarische Gerichte zu finden. Mehr Infos: 

Kulinarik

Kulinarik
Die Küche Costa Ricas wird durch drei Hauptzutaten geprägt: Reis, Mais und schwarze Bohnen. Beliebte Beilagen zu diesen Grundnahrungsmitteln sind Kochbananen, Gemüse, Fleisch und Fisch. Am authentischsten kannst du die Leckereien der costa-ricanischen Küche übrigens in den sogenannten Sodas genießen, kleinen, oft familienbetriebenen Gaststätten, die vor allem in ländlichen Regionen sehr verbreitet sind. Neben einer Vielzahl einheimischer Gerichte bekommst du hier auch einen direkten Einblick in das Alltagsleben der Ticos und Ticas und hast Gelegenheit, mit den Einwohnern Costa Ricas in Kontakt zu kommen. Natürlich werden in den Sodas auch die beiden Nationalgerichte Costa Ricas - Gallo Pinto und Casado - serviert. Bei Gallo Pinto (übersetzt: Bunter Hahn) handelt es sich um einen Mix aus weißem Reis, der bereits am Vortag gekocht wurde, und gebratenen schwarzen Bohnen. Dazu isst man beispielsweise Rühr- oder Spiegelei, Sauerrahm und Maistortillas. Gerne wird das Gericht noch mit Kokosmilch und Chili verfeinert. Weitere beliebte Beilagen zum Gallo Pinto, das die Costaricaner am liebsten zum Frühstück verzehren, sind gebratener weißer Käse, Rindersteak oder Kochbananen. Zum Mittagessen gibt es in Costa Rica oft das zweite Nationalgericht, Casado (übersetzt: verheiratet). Ihren Namen verdankt die ebenfalls aus den Hauptzutaten Reis und Bohnen bestehende Speise der Annahme, dass ein Tico, hat er erst einmal seine Tica geheiratet, ein Leben lang Reis und Bohnen zu essen bekommt. Zusammen mit Salat, Tortillas, Kochbananen, Fleisch und Salsa ist das Gericht ein schmackhafter Sattmacher, den du beim Urlaub in Costa Rica unbedingt probieren solltest. Neben Gallo Pinto und Casado erfreuen sich auch zahlreiche Suppen großer Beliebtheit in der costa-ricanischen Küche. Eine der bekanntesten ist der Ollo de Carne, ein Eintopf aus Fleichstückchen, Kartoffeln, Mais, Möhren, Yucca, Kochbananen und weiteren tropischen Gemüsesorten. 

Costa Rica ist aber auch bekannt für seine Getränke, allen voran natürlich der Kaffee, der in die ganze Welt exportiert und in Costa Rica selbst den ganzen Tag über getrunken wird. Dank unterschiedlicher Böden und starker Temperaturunterschiede weisen die hier angebauten Kaffeebohnen die unterschiedlichsten Geschmacksnuancen auf, denen ein süßer Nachgeschmack und eine angenehme Milde und Bekömmlichkeit gemeinsam sind. Neben Kaffee ist auch Bier sehr beliebt in Costa Rica - die hier gebrauten Sorten Pilsen, Bavaria und Imperial können durchaus mit der internationalen Konkurrenz mithalten. Die größte und beliebteste Biermarke ist das Imperial, ein leichtes Lagerbier, das - wegen des Logos - bei den Einheimischen auch als “Aguila” (Adler) bekannt ist. Am Abend lassen sich die Costaricaner außerdem gerne Cuba libre, Daiquirí, Piña Colada und weitere auch international beliebte Sundownder schmecken. Unter den alkoholfreien Getränken sind - neben Kaffee - die Frescos sehr beliebt. Dabei handelt es sich um eine Art Smoothies aus pürierten Bananen oder Avocados, die mit Wasser oder Milch gemixt werden. 

Beim Essen gehen in Costa Rica stellt sich natürlich auch die Frage nach dem angemessenen Trinkgeld - besonders, wenn du mit dem Service zufrieden warst. Zwar ist meistens in der Rechnung bereits eine Servicepauschale von etwa 10 % enthalten, natürlich ist aber bei besonderer Zufriedenheit mit der Bedienung ein zusätzliches Trinkgeld immer gern gesehen. Ist in der Restaurant-Rechnung noch keine Service-Pauschale enthalten, wird dies ausdrücklich auf der Speisekarte vermerkt - in diesem Fall ist ein Trinkgeld von etwa 10 bis 20 % des Rechnungsbetrags angemessen.

Facts

Facts
Flugzeit: ab ca. 11 Stunden (je nach Start- und Zielflughafen und Zwischenstopps)
Flughäfen/Direktflüge: San Jose (Direktflüge ab Frankfurt), Liberia
Währung: Costa-Rica-Colón (CRC). 1 CRC = ca. 0,001 €
Zeitverschiebung: minus 8 Stunden
Beste Reisezeit: Die beste Reisezeit für einen Badeurlaub in Costa Rica ist abhängig davon, ob du die Westküste (Pazifik) oder die Ostküste (Karibik) des Landes besuchen möchtest. Für einen Urlaub an der Ostküste eignen sich besonders die Monate März und April, am Pazifik kannst du dagegen schon ab Februar mit optimalen Bedingungen rechnen. Die beste Reisezeit endet hier ebenfalls im April.
Reisevorbereitungen: Für die Einreise nach Costa Rica benötigst du einen Reisepass (bzw. vorläufigen Reisepass oder Kinderreisepass), bei Transitreise über die USA besteht ggf. Visapflicht. Deine Reisedokumente müssen nur für den Tag der Einreise und den Folgetag gültig sein, generell wird aber empfohlen, Reisedokumente mitzuführen, die mindestens noch ein halbes Jahr gültig sind. Weitere Informationen zu Einreise- und Sicherheitsbestimmungen in Costa Rica: 
Verwandte Artikel
Costa Rica – Winterdestination für Erlebnis- und Badeurlauber
Das spanisch sprechende Costa Rica unterteilt sich in fünf Klimazonen und ist eine beliebte Winterdestination. 27% des Landes betsehen aus Naturschutzgebieten. Vulkanische Bergebenen, die Schwemmlandebenen der Karibikküste, die pazifische Küste und das warme Landesinnere sowie die nordwestlich gelegene trockene Halbinsel Guanacaste prägen die topographische Karte Costa Ricas. Während einige Vulkane bereits erloschen sind und nur noch als Reiseziel für Touristen dienen, gibt es auf Costa Rica auch noch zahlreiche aktive Vulkane. Vor allem die pazifische und karibische Küste sind als Winterdestination beliebt und laden von Dezember bis März zu einem Badeurlaub ohne allzu hoher Hitze ein.
Costa Rica / Panama
Costa Rica und Panama beeindrucken durch eine artenreiche Natur mit dichten Regenwäldern, weiße Traumstrände mit kristallklarem Wasser und der enormen Gastfreundlichkeit und Lebensfreude ihrer Einwohner. Egal, ob du die beiden Länder in Mittelamerika einzeln oder im Rahmen einer Kombireise besuchst - dir steht in jedem Fall ein unvergesslicher Urlaub bevor.
Puerto Limón
Puerto Limón ist die Hauptstadt der Provinz Limón in Costa Rica und gleichzeitig der Haupthafen des Landes. Besonders Kreuzfahrt-Touristen nutzen die Stadt gerne als Ausgangspunkt für Ausflüge in die atemberaubende Natur.
Cahuita
An der Südostküste von Costa Rica, kurz vor der südlichen Landesgrenze zu Panama, liegt die tropische Region Cahuita. Der leicht hügelige Landstrich wird dank seiner Lage am Rand der Karibik von ausgedehnten Stränden und dem dichten, artenreichen Regenwald geprägt.
Aktuelles aus "Reiseziele"
Turkmenistan: Das Tor zur Hölle
Auch wenn der Zerfall der Sowjetunion schon viele Jahre zurückliegt, ist Turkmenistan noch eines der isoliertesten Länder der Welt. Nur rund 10.000 Besucher empfängt das Land pro Jahr. Unverständlich, denn der dortige Derweze-Krater ist eine einmalige Sensation.
Cape Canaveral
Auf Merritt Island im Osten Floridas könnt ihr die beiden bedeutendsten Weltraumbahnhöfe der Welt besuchen, Cape Canaveral und das Kennedy Space Center. Da beide für Besucher sehr unterschiedlich sind, stellen wir sie dir einmal kurz vor.
Parc de Sceaux
Wer schon einmal in Paris war, kennt den unwiderstehlichen Charme der Millionenmetropole an der Seine. Doch auch, wenn wir von der französischen Hauptstadt gar nicht genug bekommen können, tut es gut, den Trubel der cité de l’amour einmal hinter sich zu lassen und unter freiem Himmel so richtig durchzuatmen. Deshalb zieht es jährlich Tausende von Einheimischen und Besuchern aus aller Welt in den wunderschönen Parc de Sceaux, der gerade einmal eine halbe Stunde von Paris entfernt liegt. Bei einem Spaziergang durch den majestätischen Schlosspark kannst du hier ganz in Ruhe die Seele baumeln lassen.
Der Berg Montserrat
In 1.200 Metern Höhe thront das Sandsteingebirge Montserrat über der katalanischen Landschaft im Osten Spaniens. Wer die imposanten Felswände und die schier unendlichen Weiten des Vorküstengebirges zu Gesicht bekommt, fühlt sich, als sei er hunderte von Kilometern entfernt vom Trubel der Großstädte, den bunten Lichtern und dem geschäftigen Treiben auf den Straßen der Metropole. Dabei sind es gerade einmal 60 Kilometer, die das hügelige, ruhige Hinterland von Kataloniens Hauptstadt Barcelona trennen. Einmal am Montserrat angekommen, kannst du hier die Seele baumeln lassen, eine kleine Bergwanderung unternehmen und das weltbekannte Benediktinerkloster inmitten der atemberaubenden Kulisse bewundern.
Logo Reise-Rebellen

Rebellen-Deals Kreuzfahrten Pauschalreise Last Minute Hotels Städtereisen Rundreisen Individualreisen
Kreuzfahrten Dein Kreuzfahrt-Berater AIDA Kreuzfahrten Alle Kreuzfahrten
Individuelle Anfrage
Rebellen-Magazin Reiseziele Tipps & Tricks Voll im Trend Ausgehen Kreuzfahrten

Dein Warenkorb