Singapur: Essen gehen in der Löwenstadt

Restaurants, Hawker Center & Co.

Magazin Ausgehen Singapur: Essen gehen in der Löwenstadt

Singapur: Essen gehen in der Löwenstadt

Restaurants, Hawker Center & Co.

20.05.2019 - Erlebe die kulinarischen Highlights von Singapur! Leckere nationale und internationale Spezialitäten locken nicht nur in den vielen Restaurants der Stadt, sondern auch in den beliebten Hawker Centern. Probiere dich durch Leckereien aus aller Welt - natürlich solltest du dabei auch Chili Crab, das Nationalgericht Singapurs, nicht außer Acht lassen. Ob Streetfood oder Sterneküche, in der Löwenstadt in Südostasien kommen alle Geschmäcker auf ihre Kosten.

Foodguide Singapur

Foodguide Singapur
Beim Urlaub in Singapur möchtest du natürlich auch die nationale Küche ein wenig genauer kennenlernen. Singapurs Rolle als Schmelztiegel der unterschiedlichsten Kulturen findet sich auch in den populärsten Gerichten des Landes wieder, so finden sich hier kulinarische Einflüsse aus Malaysia, China, Indien und anderen Teilen der Welt. Besonders im Stadtteil Katong finden sich zudem viele Elemente der Peranakan-Küche von der Malaiischen Halbinsel. Aus all diesen kulinarischen Traditionen entstanden letztlich jene Gerichte, die heute als typisch für Singapur gelten:

Chili Crab: Die große Mangrovenkrabbe in würziger Chilisauce mit Tomaten, Ingwer und Koriander ist eines der Nationalgerichte Singapurs. Das schmackhafte Meeresgetier ist zwar nicht ganz einfach zu essen, punktet dafür aber mit einem unverwechselbaren Aroma. Dazu werden gerne Mantou serviert, gebratene oder gedünstete Brötchen, mit denen sich die köstliche Chilisauce einfach am besten auftunken lässt. 

Laksa: Auch diese Suppe aus Kokosmilch und Chili mit Nudeln oder Reis gehört zu den Nationalgerichten Singapurs. Eine für den Stadtstaat typische Variante ist Katong-Laksa mit Nudeln, Garnelen, Krabben, Muscheln und Fisch. Durch Kurkuma und getrocknete Shrimps erhält das Gericht seine typische, sonnengelbe Farbe.

Roti Prata: Die ursprünglich aus Indien stammenden Fladenbrote sind schon bei der Zubereitung ein echter Hingucker. Der Teig wird durch die Luft gewirbelt, gezogen und gefaltet, bis er schließlich mit Ghee (geklärte indische Butter) aromatisiert und gebacken wird. Roti Prata können sowohl pur als auch mit Ei, Käse, Schokolade oder anderen Zutaten gegessen werden.

Yong Tau Foo: Das Gericht aus mit Hackfleisch oder Fischpaste gefülltem Tofu stammt ursprünglich von der chinesischen Volksgruppe der Hakka und wird gerne mit Auberginen, Shiitake Pilzen und Bittermelone serviert. 

Carrot Cake /Chai Tow Kway: Wenn du in Singapur Carrot Cake bestellst, bekommst du keine Karottenkuchen - sondern eine frittierte Köstlichkeit aus Reismehl und weißem Rettich (der manchmal auch als weiße Karotte bezeichnet wird), die gedünstet und mit Knoblauch, Eiern und eingelegtem Rettich frittiert wird. 

Nasi Lemak: Schon zum Frühstück - aber auch zu anderen Tageszeiten - wird in Singapur gerne dieses Gericht aus in Kokosmilch getränktem, gedämpftem Reis gegessen. Beliebte Beilagen dazu sind die Chilisoße Sambal, sowie Gurkenscheiben, geröstete Erdnüsse, gekochte Eier oder getrocknete Sardellen.

Die Hawker Center

Die Hawker Center
Die Hawker Center sind der zentrale Anlaufpunkt für Streetfood-Liebhaber in Singapur. In großen, halboffenen Hallen reihen sich die Stände der unterschiedlichsten Essensanbieter aneinander. Seit den 1980er Jahren ersetzen sie die vorher so typischen Garküchen am Straßenrand und punkten heute nicht nur mit einer enormen kulinarischen Vielfalt, sondern auch mit hohen Hygiene-Standards. Mittlerweile finden sich über das Stadtgebiet verteilt mehr als 100 Hawker Center mit einer schier unendlichen Anzahl an Garküchen. Doch an welcher kann man wirklich gut essen? Am besten orientierst du dich in dieser Frage an den Einheimischen - da, wo eine lange Schlange steht, ist das Essen sehr wahrscheinlich alles andere als schlecht. 

Die besten Hawker Center Singapurs

Maxwell Food Centre: Im Stadtteil Chinatown gelegen offeriert dieser Foodmarket vor allem Köstlichkeiten aus dem Reich der Mitte. Genieße Dim Sum, Reis mit Hühnchen und all die anderen Leckereien. Mit dem Tian Tian Hainanese Chicken Rice ist im Maxwell Food Center übrigens auch der erste Streetfood-Stand zu finden, der jemals einen Michelin-Stern erhielt. 

East Coast Lagoon Food Village: Streetfood mit Meerblick - das gibt's in Singapur nur in diesem Hawker Center unweit des Changi Flughafens. Tipp: Ein Besuch lohnt sich besonders ab etwa 17:00 Uhr, denn dann sind die meisten Stände geöffnet. 

Chinatown Hawker Centre: In diesem Center nahe des bekannten Buddha Tooth Relic Temple hast du die Qual der Wahl zwischen mehr als 260 Ständen mit allerhand preiswerten asiatischen Leckereien. 

Old Airport Road Food Centre: In der Nähe des Nationalstadions liegt das wohl traditionellste Hawker Centre Singapurs. Besonders bekannt ist die Location für die Stände mit Sojabohnenquark in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Lau Pa Sat Hawker Center: Bis zu 2.500 Menschen finden in dem 120 Jahre alten Gebäude mit seinen filigran verzierten Eisenstreben Platz. Den Foodmarket erreichst du von Chinatown und der Marina Bay aus in nur wenigen Minuten zu Fuß.

Restaurants in Singapur

Restaurants in SingapurNatürlich kannst du in Singapur auch richtig schick essen gehen. Von chinesisch über indisch bis europäisch triffst du auch in den Restaurants der Stadt auf die unterschiedlichsten Küchen dieser Welt.

Din Tai Fung: In Singapur findest du gleich mehrere Restaurants dieser Kette, die laut der New York Times zu den besten Restaurants der Welt gehört. Besonders beliebt sind die Dumplings, kleine Teigtaschen, die beispielsweise mit Schweinefleisch gefüllt werden.

CE LA VI: Dinner mit Aussicht - das ist die Devise dieses Restaurants im Marina Bay Sands Tower. Zwar wird hier ein Eintritt genommen, der allerdings als Verzehrgutschein eingesetzt werden kann. Für die wundervolle Aussicht - unter anderem mit Blick auf den berühmten Infinity-Pool des Hotels - lohnt sich der Preis allemal.

Ocean Restaurant by Cat Cora: Genieße Leckereien der asiatischen Küche und dazu den einzigartigen Blick durch die großen Panoramaglasscheiben auf eine faszinierende Unterwasserwelt. 

Noch mehr wertvolle Reisetipps für deinen Urlaub in Singapur bekommst du hier.

 
Verwandte Artikel
Stopover in Singapur
Singapur gehört zu den modernsten Großstädten der Welt und ist gleichzeitig eine der bedeutendsten Zwischenstationen auf einer Reise von Deutschland nach Australien, Neuseeland oder zu den Badeparadiesen Südostasiens.
Thailand – Phuket im Süden Thailands
Das südliche Thailand hat mehr zu bieten, als die beiden touristisch wichtigen Städte Phuket und Kho Samui. Tauchen auf Kho Samui, Full-Moon-Partys auf der Insel Kho Phangan, der Nationalpark in Kho Ang Thong, auch der Golf von Thailand wartet mit seinen verschiedenen Regionen darauf, von euch erobert zu werden. Die Seeseite im Süden Thailands mit ihren Zielen für die verschiedensten Seiten ist ebenfalls eine Reise wert.
Thailand –  Strahlend weiße Sandstrände auf Ko Samui
Ko Samui ist eine im Golf von Thailand gelegene Insel, welche ab 2012 zwar selbstständigen Lokalstatus erlangt hat, aber immer noch der Provinz Surat Thani zugeordnet wird. Mit einer Fläche von 229 Quadratkilometern und etwa 63.000 Bewohnern ist Ko Samui nach Phuket die zweitgrößte thailändische Insel. Sie befindet sich geografisch auf einer Höhe zwischen Chumphon und Surat Thani.
Thailand – Sonne, Strand und Dschungeltouren auf Ko Phangan
Thailand ist nach wie vor und völlig zurecht eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Gerade im Winter, wenn es hier ungemütlich wird, es regnet und schneit und die Sonne sich nur noch selten blicken lässt, bietet sich Thailand als Reiseziel an. Besonders gerne wird der Süden Thailands angesteuert. Dieser ist klimatisch betrachtet konstant. Allerdings sollte beachtet werden, dass hier zwischen Mai und November die Regenzeit vorherrscht. Dementsprechend kann es durchaus passieren, dass man bei einem ausgedehnten Spaziergang, einem Strandbesuch oder einer geführten Tour in einen Regenschauer gerät, wobei der Regen nie lange anhält. Zwar kann die Regenzeit mitunter bis in den Dezember hinein reichen, doch kommt das eher selten vor. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, verreist im Januar oder im Februar. Die Temperaturen sind zu diesen Zeitpunkten etwas angenehmer als in den darauffolgenden, sehr heißen Monaten. An die 32 Grad können trotzdem erreicht werden.
Aktuelles aus "Ausgehen"
"In Tel Aviv wird gefeiert"
"In Haifa wird gearbeitet, in Jerusalem gebetet und in Tel Aviv gefeiert", besagt ein israelisches Sprichwort. Und tatsächlich hat Tel Aviv als liberalste Stadt Israels die Bezeichnung Partymetropole absolut verdient.
Top 5 Restaurants in Hongkong
Zu einer guten Städtereise gehört auch leckeres Essen und Trinken. Auch in Hongkong erwarten dich dazu natürlich unzählige Restaurants, die dich gerne mit chinesischen und internationalen Spezialitäten verwöhnen möchten. Hier sind unsere Top 5:
Frühstücken in München
Was eignet sich besser für den Start in den Tag, als ein leckeres Frühstück? Das gilt natürlich auch für den Urlaub. Gerade bei einer Städtereise gibt dir die erste Mahlzeit des Tages den optimalen Energieschub für anschließendes Shopping und Sightseeing. In München erwarten dich dazu zahlreiche Cafés und Restaurants, die dich mit traditionellen und ausgefallenen Frühstücksvariationen verwöhnen. Natürlich sind auch einige spannende Brunch-Angebote dabei.
Die beliebtesten Foodmärkte in Deutschland
Die Zeit der Food-Festivals und Foodmärkte beginnt wieder! Unsere Top Drei Foodmärkte in Deutschland granatieren dir die schönsten kulinarischen Momente in entspannter, urbaner Umgebung! Und los gehts:
Logo Reise-Rebellen

Rebellen-Deals Kreuzfahrten Pauschalreise Last Minute Hotels Städtereisen Rundreisen Individualreisen
Kreuzfahrten Dein Kreuzfahrt-Berater AIDA Kreuzfahrten Alle Kreuzfahrten
Individuelle Anfrage
Rebellen-Magazin Reiseziele Tipps & Tricks Voll im Trend Ausgehen Kreuzfahrten

Dein Warenkorb